Im Rahmen des GSE-Unterrichts machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a, 9v und 10v am 23.02.2016 auf den Weg in die KZ-Gedenkstätte Dachau.
Gegen 08:15 Uhr fuhr der Reisebus des Busunternehmens Manfred Schmid in Saal los und erreichte nach gut einer Stunde Fahrzeit die KZ-Gedenkstätte im oberbayerischen Dachau bei München.
Dort wurden die Jugendlichen durch äußerst freundliche und kompetente Lehrerinnen eines Dachauer Gymnasiums in Empfang genommen. In einer etwa 90-minütigen Führung versuchte die Pädagogin, den interessierten Zuhörern etwas verständlich zu machen, was nur sehr schwer zu verstehen und keinesfalls nachzuvollziehen ist. Hierbei zeigte sich, dass das umfangreiche Vorwissen der Schülerinnen und Schüler ideal mit der Praxis verbunden werden konnte. Dabei führte der Weg vom Eingang des ehemaligen Konzentrationslagers über die Baracken bis hin zum wohl erschütterlichsten Ort, dem Krematorium.
Sichtlich betroffen von den Eindrücken hatten die Schülerinnen und Schüler anschließend noch Zeit, einen dokumentarischen Film anzusehen und sich durch die Dauerausstellung zu informieren.
Pünktlich um 13:00 Uhr traten die Jugendlichen der Mittelschule die Heimreise an.

Fotos: Amancay Engelhardt, Leo Rieger
Bericht: Marius Heerwagen

Merken