Im Juli war es endlich soweit! Die Klassen 3a und 3b der Grundschule Saal durften die Saaler Feuerwehr besuchen. Mit Martinshorn und Blaulicht wurden wir um 8.00 Uhr von den Feuerwehrmännern mit drei Einsatzfahrzeugen abgeholt. Mit Tatü, tata ging es zum Feuerwehrhaus. Anschließend trafen wir uns im Besprechungszimmer, wo wir lernten, wie man einen richtigen Notruf absetzt. Dann durften wir in Gruppen Aufenthaltsräume, Büroräume, Übungsräume, Garagen und Hallen besichtigen. Je nachdem, ob die Feuerwehr löschen, bergen, retten oder schützen soll, steht eine spezielle Ausrüstung zur Verfügung, um bestmöglich helfen zu können. Programmpunkte dieses Vormittags waren unter anderem die Ausstattung der Rettungsfahrzeuge, spezielle Kleidung der Feuerwehrleute sowie der Besuch der Nebelkammer. Jetzt wissen wir, wie es ist, wenn man vor lauter Rauch die Hand vor Augen nicht mehr sieht. Das Highlight war aber wohl der Schluss. Bei sonnigen Wetter wurden die Wasserschläuche aufgedreht und wir durften wild durch das Wasser laufen. Das war ein Spaß! Auch die Heimfahrt mit den Feuerwehrautos gestaltete sich als ein Erlebnis, denn unsere Fahrer schalteten bei der Ankunft am Schulgelände die lauten Sirenen an und jagten damit manchen Lehrern und Schülern einen kleinen Schrecken ein.

Text und Fotos: Tanja Schiekofer

Merken