Am Dienstag, den 11.10.2016 führten die 1. Klassen und die Ü-Klassen geleitet von der Verkehrswacht wieder die Aktion „Toter Winkel“ durch. Ziel der Aktion ist es, die Schüler für diese Gefahrensituation zu sensibilisieren und ihnen Tipps sowie Verhaltensweisen mit auf den Weg zu geben, um Unfälle zu vermeiden. Besonders gefährlich für Radfahrer und Fußgänger sind Kollisionen mit Fahrzeugen, bei denen sich der schwächere Verkehrsteilnehmer im Toten Winkel befindet. Um den Schülern demonstrieren zu können, welch eingeschränkte Sichtverhältnisse ein Busfahrer von seinem Fahrersitz aus hat, stellte das Busunternehmen Schmid wieder einen Bus zur Verfügung und die Fahrschule Holz ein Auto. So hatten die Kinder die Möglichkeit sich selbst hinter das Lenkrad des Busses zu setzen und in die Rolle des Fahrers zu schlüpfen. Dadurch konnten sie die eingeschränkte Sichtbarkeit von anderen Verkehrsteilnehmern aus der Perspektive eines Busfahrers selbst erleben. Besonders verblüffend für alle Beteiligten war, dass man sogar eine ganze Schulklasse, welche sich im Toten Winkel befindet, als Fahrer nicht sehen kann.

Text: Nicole Glashauser
Fotos:  Andrea Hottner

 

Merken