Der 6. Juli war der große Tag der AG Schulspiel, denn endlich war es soweit:

Die Premiere des Stücks „Unser gutes Recht“ stand auf dem diesjährigen Spielplan. 11 Grund- und Mittelschüler fieberten ihrem Auftritt entgegen. Und die zahlreichen Zuschauer in der Turnhalle, darunter auch der Bürgermeister der Gemeinde Saal – Herr Nerb,  warteten gespannt darauf, was sie wohl in den nächsten 30 Minuten erwarten würde.

Und es folgte eine halbe Stunde „Unterhaltung“, lustig, manchmal aber auch nachdenklich, indem die Schülerinnen und Schüler der 4. – 7. Klassen Szenen über Kinder- und Jugendrechte darstellten.

Dabei wurden Schwierigkeiten mit den Eltern genauso wenig verschwiegen wie das Problem des Andersseins, Rassismus und Kriege. Und immer waren die Kinder und Jugendlichen die Leidtragenden.

Kasperl und Kind führten wie ein roter Faden durch das Programm, indem sie die einzelnen Themen auf eher lustige Art und Weise ansprachen, kleine Spielszenen ergänzten diese.

Im Abschluss-Rap forderten die Kinder schließlich mit Recht „IHR GUTES RECHT“!

Alle Zuschauer waren sich hinterher einig: Es war eine tolle Aufführung mit wirklich hervorragenden Schauspielern – und so manch einer meinte am Ende, dass es durchaus noch länger hätte dauern dürfen! Dies wurde schlussendlich auch mit einem lang anhaltenden Applaus belohnt.

Text: Marion Häusler-Lindl
Fotos: Marion Häusler-Lindl

Merken

Merken