Zwei Wochen vor den Osterferien nutzten die Klassen 3a und 3b die Zeit, um im Deutschunterricht eine „Leserolle“ zu gestalten. Jeder Schüler bzw. jede Schülerin wählte ein Lieblingsbuch aus, das zu Hause in eigenständiger Lektüre gelesen wurde, um sich dann im Unterricht damit intensiv zu beschäftigen.

Zuerst bearbeiteten die Kinder die Leseblätter, die sie auch schön und ansprechend gestalteten und aneinanderklebten. Diese wurden schließlich zu einer „Leserolle“ zusammengerollt.

Anschließend bastelten die Kinder eine leere Chipsdose, passen zu ihrem Buch, zu einer „Lesedose“ um. Verschiedenste Materialien wie Buntpapier, Krepppapier, Buntstifte,…standen ihnen zur Verfügung. Voller Eifer brachten auch die Kinder Glitzerpulver, Schmucksteinchen, Aufkleber und Klebeblümchen zum Basteln von zu Hause mit. In der Lesedose bewahrten die Kinder ihre Leserolle immer ganz sorgsam auf.

Zum Schluss durften die Schüler natürlich ihre Lesedose mit der Leserolle den anderen Kindern mit Informationen zum Autor und zum Inhalt vorstellen. Ein Lesevortrag von 1 bis 3 Seiten machte die Präsentation perfekt.

Dieses Leserollen-Projekt hat allen Kindern sehr viel Spaß bereitet, was man an den strahlenden Gesichtern und überaus kreativ gestalteten Lesedosen erahnen kann.

 

Wer weiß – vielleicht ist das ein oder andere Kind auf ein Buch eines Klassenkameraden bzw. einer Klassenkameradin neugierig geworden!

 

Text: Andrea Hottner (3a)

Fotos: Andrea Hottner (3a)

« 1 von 2 »