Projekttag an der Grund- und Mittelschule Saal zum „Welttag des Buches“

„Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit.“ Dieses Zitat von Astrid Lindgren aus den 70er Jahren mag dem ein oder anderen in unserer von den neuen Medien beherrschten Welt schon fast etwas befremdlich vorkommen und dennoch: Wer die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Mittelschule Saal am Projekttag zum „Welttag des Buches“ erleben durfte, konnte bald feststellen, dass Lesen auch heute noch Aufbruch ins Fantasieland bedeutet.

So wurden beispielsweise Bücherkisten gebaut, in denen Lieblingsbücher zum Leben erweckt wurden. Selbstverständlich wurden diese dann auch den Mitschülern präsentiert, von denen so mancher große Lust bekam, gleich nach dem Buch zu greifen und in die Büchertraumwelt einzutauchen. Es wurden Leserätsel gelöst, an Texten gearbeitet, eine Drehbücherei gebastelt, in Indianerzelten in die Welt derselben eingetaucht, von der kleinen Hexe verzaubert, ein Wikipedia-Eintrag verfasst und gelesen, viel gelesen. Selbst die künftigen Erstklässler aus dem Kindergarten „Fröhliche Heide“ kamen in den Genuss von spannenden Vorlesegeschichten. In der Pause durften sich alle großen und kleinen Leseratten für einen kleinen Preis am Bücherflohmarkt, der von den beiden Elternbeiräten durchgeführt wurde, mit neuer Lektüre eindecken. Der Erlös kam der neuen Schulküche zugute.

Der Höhepunkt des Lesetages war jedoch das Vorlesen von Texten und kurzen Geschichten, wofür zahlreiche prominente Lesepaten aus Politik, Wirtschaft und Banken, aber auch ehemalige Rektoren, Lehrkräfte und Mitarbeiter der Schulfamilie gewonnen werden konnten. Stellvertretend für alle aktiven Vorleser sollen hier u.a. allem MdL Johanna Werner-Muggendorfer, aber auch die Bürgermeister aus Saal und Teugn, Herr Nerb und Herr Jackermeier erwähnt werden. Krimis, Bilderbücher und sogar die „Lausbubengeschichten“ von Ludwig Thoma standen auf dem Repertoire der „Ehrengäste“ und die jungen und älteren Zuhörer wurden von diesen in ihren Bann gezogen. Der große Applaus der Schülerschaft belohnte alle Aktiven dafür, an diesem Tag mal wieder Schulluft geschnuppert zu haben.

Last but not least stand am Ende des Projekttages noch ein letzter abenteuerlicher Programmpunkt auf der Tagesordnung: Die Schulgemeinschaft hatte sich nämlich zum Ziel gesetzt, den Schulnamen (GS + MS SAAL) auf den Pausenhof zu „schreiben“. Ein Gemeinschaftsprojekt aller Schülerinnen und Schüler, das den fantastischen Abschluss des „etwas anderen“ Schultages bildete.

 

Text: Marion Häusler-Lindl                                                           

Fotos: Marion Häusler-Lindl, Petrick Stolp, Markus Leipert

 

« 1 von 4 »