Grund- und Mittelschule

Saal an der Donau

Seite 2 von 19

Handball-Nationalspieler kommen an die GMS Saal!

2000 Schulen haben sich beworben, 22 konnten Eindruck schinden. Eine davon –  übrigens die einzige in Bayern – ist die Grund- und Mittelschule Saal/ Donau.

Wenn zum Beispiel Uwe Gensheimer, Jannik Kohlbacher oder Paul Drux am 17. Mai zum Handball-Training an unsere Schule kommen, dürfte das für die Schüler ein ganz besonderer Tag werden. Einen Vormittag lang von einem echten Handballstar lernen, an aufregenden Stationen unter den Augen eines Profis Bälle einnetzen und vor allem jede Menge Spaß haben. Am Ende der Trainingseinheit ist eine ausgedehnte Autogrammstunde geplant.

Bei dem Bewerbungsvideo durfte sich die Grund- und Mittelschule Saal über prominente Unterstützung von DONNIKL freuen. So machten die Dreharbeiten natürlich gleich noch mehr Spaß!

Möglich wird das Star-Training 2019 durch eine Zusammenarbeit der Krankenkasse AOK und dem Deutschen Handballbund.

Text: Amancay Engelhardt und Tanja Schiekofer

Herzlichen Dank auch an: Dag Reinbott, www.terrasound.de

Lernvideo googeln? Mitnichten – dieses Tutorial machen wir einfach selbst!

Im Rahmen des GSE-Unterrichts der 8a durften die Schüler in Gruppenarbeit Videos zum Thema „Soziale Sicherung in Deutschland“ erstellen.
Die anfängliche Skepsis (die Schüler taten dies zum ersten Mal) wich bald einer großen Vorfreude auf die Weiterarbeit an ihren Videos.
In der Reflexion erkannten die Schüler die vielen positiven Ergebnisse, wie man an diesem Video zum Thema „Jugendhilfe“ erkennen kann.

Text: Tobias Schulz

Video: Klasse 8a



Kunterbuntes Voll-in-Form Faschingstreiben

Unter diesem Motto trafen sich am Mittwoch, den 27. Februar die Vorschulkinder in der Aula unserer Schule. In ihren wunderschönen Faschingskostümen durften die Piraten, Meerjungfrauen, Ritter, Feen, Spinnenmänner, Marienkäfer und all die anderen fantastischen Maschkerer die Bewegungsinitiative „Voll in Form“ kennenlernen, deren Zielsetzung es ist, Bewegung und Ernährung systematisch und regelmäßig in den Schulalltag einzubeziehen.

In einem Stationenparcours konnten die Kinder vielfältige, abwechslungsreiche Bewegungsübungen wie den tierischen Fitness-Check, Koordinationshits, Muskulix sowie Fitnesshits weltweit testen. Mit viel Freude und großer Einsatzbereitschaft zeigten sich die künftigen Erstklässler unter der gekonnten Anleitung der Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse topfit.

Zum Abschluss der sportlich-fröhlichen Veranstaltung durften sich alle TeilnehmerInnen Frischkäsebrote mit verschiedenem Gemüse belegen, so dass bunte, fantasievolle Gesichter auf den Broten entstanden, die nicht nur toll aussahen, sondern auch lecker schmeckten.

Ein herzliches Dankeschön geht an das Voll-in-Form-Team der Grundschule mit Frau Glashauser, Frau Matner und Frau Schiekofer für die Auswahl der Übungen sowie an die SchülerInnen der 9. Klasse für die Betreuung der einzelnen Stationen.

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Margit Espach und Praktikantin Lena

« 1 von 3 »



Olympische Winterspiele in der Donau-Arena

Mit großer Freude ging es für alle Schüler der Mittelschule Saal am 25.02.2019 mit drei Bussen in die Donau-Arena zum Eislaufen. Vorbereitung ist alles: bevor es aufs Eis ging, mussten sich einige Schüler zunächst Schlittschuhe ausleihen, die die Donau-Arena zum kleinen Preis für die Schüler zur Verfügung stellte. Während die einen noch emsig am Schnüren waren, drehten andere schon ihre Runden auf dem Eis. Wer Energienachschub brauchte, ließ es sich am Kiosk bei einer Portion Pommes und Eis am Stiel gut gehen. Die, die noch unsicher auf der Eisfläche waren, wurden kurzerhand mitgeschoben, nachgezogen und natürlich auch wieder aufgestellt. Medizinische Bilanz: Bis auf ein paar Blasen am Fuß, einen lädierten Finger und einzelne aufgeschürfte Knie gab es keine weiteren Verletzungen. Und so ging es gegen Mittag müde, aber mit guter Laune wieder zurück nach Saal.

Text: Klasse 10V

Fotos: Julia Guth (Klasse 10V) & Amancay Engelhardt


« 1 von 7 »


Saaler Kids in der Donau-Arena

Am Mittwoch, den 20.02.2019 durften wieder die Dritt- und Viertklässler in die Donau-Arena fahren, um ihr Können auf dem Eis zu zeigen.

Nach dem großen Andrang bei der Ausleihe der Schlittschuhe konnte endlich gestartet werden. Schlittschuhe an, Helme auf, Handschuhe ran an die Hände! Voller Begeisterung legten die Kinder los und versuchten ihr Glück auf dem Eis. Während einige zuerst noch ein paar Landungen auf der Eisfläche hinlegten, konnten die Fortgeschrittenen schon ihre Kreise ziehen. Zwei Stunden lang stand die Eisfläche nur den Schülerinnen und Schülern der GS Saal zur Verfügung. Schließlich war der lustige Vormittag in der Donau-Arena vorbei und alle fuhren mit vielen schönen Erinnerungen und Gott sei Dank ohne Verletzungen an die Grundschule zurück.  

Ein herzliches Dankeschön an den Elternbeirat der Grundschule, der diesen Vormittag organisiert hat und an alle Eltern, die uns begleitet und unterstützt haben!

Text: Tanja Schiekofer

Fotos: Kollegium & Eltern


P-Seminar Französisch zu Besuch


Am Freitag, den 22. Februar kam das P-Seminar Französisch des Donau-Gymnasiums Kelheim zu Besuch an die Grundschule Saal. Zwei Stunden lang durften die Viertklässler verschiedene Stationen zur französischen Sprache erkunden. Dabei hießen die Stationen wie bekannte französische Städtenamen und die Kinder erhielten zu Beginn einen Reisepass „Le voyage á travers la France“ zum Abstempeln für die „besuchten Städte“.

So wurde an der Station Bordeaux ein Quiz angeboten, in Lyon gab es zwei Memorys zum Thema Essen und Hobbies und in Paris durften die Kinder ein Domino machen und zu einem französischen Lied tanzen. Weiter ging es nach Straßburg, wo die Kinder „Ich packe meinen Koffer….“ auf französisch spielten und in Toulouse war ein Tier-Memory geboten. Die Farben lernten die Schülerinen und Schüler an der Station Nizza und französische Essensspezialität gab es in Dijon.

Wir bedanken uns beim P-Seminar Französisch für Ihr Kommen und die schöne Zeit!

MERCI!

Text: Tanja Schiekofer

Fotos: Tanja Schiekofer

Grundschüler treffen das SAMS

Cool!

Witzig!

Superschön!

Lustig!

So oder ganz ähnlich waren die Reaktionen der Grundschüler auf den diesjährigen Theaterbesuch in Ingolstadt.

Dort schauten wir uns „Eine Woche voller Samstage“ an. In dem Stück, das auch ein bekanntes Kinderbuch von Paul Maar ist, bekommt der anfangs eher brave und etwas schüchterne Herr Taschenbier Besuch von einem komischen Wesen mit roten Haaren und blauen Wunschpunkten im Gesicht. Das Sams – so heißt dieses Wesen –  wirbelt das Leben des  Mannes und seiner Vermieterin Frau Rotkohl ziemlich durcheinander. Als ihn am Ende das Sams wieder verlässt, ist Herr Taschenbier ein mutiger, selbstbewusster Mensch, der sich nicht immer alles gefallen lässt.

Mit witzigen Dialogen und frechen Liedern begeisterte das Sams nicht nur die Kinder der 1. bis 4. Klassen, sondern auch alle Lehrerinnen. Damit war die Theaterfahrt heuer wieder ein voller Erfolg und wird im nächsten Jahr bestimmt fortgesetzt.

Text: Nina Matner

Bild: Rebecca aus der Klasse 3a

Berufsorientierungs-Camp der Klasse 8a (11.-15. Februar 2019)

Impressionen aus der Jugendbildungsstätte Waldmünchen:

  • Eröffnungsrunde
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen vom reichhaltigen Buffet
  • erst die Arbeit, dann das Vergnügen (Grillen im Schlosskeller)
  • knifflige Aufgaben gemeinsam lösen
  • Das Spiel der Arbeit kommt der Realität schon sehr nahe
  • Auch bei Spiel und Spaß kann man lernen
  • Präsentieren will geübt sein!
  • Einen Einstellungstest kennen lernen
  • Kurz vor der Abreise
  • unsere Klassengemeinschaft wurde enorm gestärkt und wir sind nun gut vorbereitet für Berufspraktika und künftige Bewerbungsgespräche. Alles in allem eine kurzweilige Woche, in der wir viel Spaß hatten und außerdem viel gelernt haben!

Text und Fotos: Anka Mathes

Seit 07. Februar sehen wir klarer! ( die Klassen 8a und 9a)

Ralf Schledorn hatte ihn dabei, den “Klarsicht-Koffer“. Darin die Matrialien für den Mitmach-Parcour mit den Stationen:

– “Alkohol – alles im blauen Bereich“
Die Schülerinnen und Schüler bekamen interessante und nützliche Informationen zum Thema Alkohol und Trinkverhalten vermittelt. Anhand von anschaulichem Material gab es alles Wichtige zu erfahren über Verhaltensweisen unter Alkoholeinfluss, gesetzliche Bestimmungen bezüglich Alkoholkonsum bis hin zu möglichen Hilfsangeboten.

– “Tabak – nichts vernebeln“
Hier setzten sich die Schüler mit dem Thema Rauchen auseinander – den Folgen, möglichen Erkrankungen und den immensen Kosten für Tabakwaren. Es wurde gesprochen über die Gefahr, in die Sucht zu geraten, aber auch über Gründe, erst gar nicht anzufangen, bis hin zu der Möglichkeit auszusteigen und wo man sich Hilfe holen kann.

– “ Talkshow“
Mit Hilfe von Bildkarten wurden Risikogeschichten konstruiert, die man sich in der Realität vorstellen kann oder sogar schon mal erlebt hat. In reger Diskussion suchte man auch hier nach Lösungen, Hilfsangeboten und Möglichkeiten, solche Problemsituationen gar nicht entstehen zu lassen.

– “Rauschbrillen“
In einem Selbstversuch durften sich die Schüler/innen mit den Folgen des übermäßigen Alkoholkonsums auseinandersetzen. Sie spürten praktisch die Folgen auf ihre Wahrnehmung und Koordination am eigenen Leib und stellten fest, dass man sich, abgesehen von den gesundheitlichen Schäden, auch ziemlich blamieren kann…

Text: Anka Mathes

Fotos: Fr. Grasser

No Images found.

850 Hoffnungssterne für Conakry

Am 8. Februar versammelten sich alle Klassensprecher der Grund- und Mittelschule Saal in der Aula, um einen ganz besonderen Gast begrüßen zu dürfen: Ordensschwester Rudolfine Stirnemann der Hilfsorganisation Hoffnungsstern über Conakry besuchte unsere Schule, um sich bei den Schülerinnen und Schülern für ihren unermüdlichen und tatkräftigen Einsatz am Weihnachtsmarkt 2018 zu bedanken. Durch dessen Erlös und die durchgehende Spendenbereitschaft der einzelnen Klassen war es erstmals möglich, eine beachtliche Summe von 850 € an die Organisation zu übergeben und damit vielen armen Straßenkindern in Conakry (Guinea, Westafrika) ein Hoffnungsstern zu sein. Schwester Rudolfine erzählte sehr eindrucksvoll von der Entstehung der Hilfsorganisation ihres Bruders Pater Stefan und dessen alltäglichem Wirken in einem Land, auf welchem Kinder armutsbedingt auf die Straße gesetzt und sich selbst überlassen werden. Natürlich beantwortete sie auch die Fragen der Schülerinnen und Schüler, die spätestens jetzt wissen, dass sich ihr Einsatz am Weihnachtsmarkt 2018 wirklich gelohnt hat und tausende von Kilometer dank einer Hilfsorganisation wie dieser keine Grenze darstellen müssen, um Armut zumindest ein kleines Stück zu bekämpfen. Für unsere Schülerinnen und Schüler steht jedenfalls jetzt fest, dass der Weihnachtsmarkt 2018 keine einmalige Aktion bleiben darf und Hilfsbereitschaft auch in Zukunft eine tragende Rolle an unserer Schule spielen sollte. 

Text: Michaela Wasner-Cuffy

Fotos: Julia Guth (Klasse 10V)

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »