Grund- und Mittelschule

Saal an der Donau

Autor: vssaalwpadmin (Seite 1 von 16)

Ein klein bisschen Weihnacht für Kinder in Not

Am 7.12.2018 war es endlich so weit: der Transporter für die Aktion „Geschenke mit Herz“ traf am Vormittag an unserer Schule ein. Schon einige Monate vorher hatten wir fleißig zuhause Geschenke für arme Kinder in Osteuropa gepackt. Ob Spielzeugautos, die nur noch rumstehen, etwas Süßes oder Kleidung, die inzwischen zu klein ist – all das konnte man in einen Karton packen. Insgesamt kamen dabei stolze 77 Geschenke mit viel Herz zusammen. Eine gute Möglichkeit, Kindern eine Freude zubereiten, für die Weihnachten sonst ein ganz normaler Tag ist. Vielen Dank an die fleißigen Geschenkesammler – und ein schönes Weihnachtsfest (mit vielen Geschenken natürlich :)).

Text: Lea Bauer/ Klasse 10V

Fotos: Julia Guth/ Klasse 10V



Wenn Frau Dombroswky liest…

 
… ist es eine Reise in die fantastische Welt der Bücher.

Wie schon inden vergangenen Jahren war es den Eltern der Piratenbücherei gelungen, Frau Dombrowsky von der gleichnamigen Buchhandlung aus Regensburg am 15. November für eine Buchvorstellung zu gewinnen.

Und auch heuer fanden sich zahlreiche Zuhörer ein, um mit Spannung den ausgewähltenWerken der Kinder- und Jugendbuchliteratur zu lauschen. In ihrer unvergleichlichen Art schaffte es die Sozialpädagogin und Buchhändlerin wie immer, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen.

Ein wie immer kurzweiliger Abend, nachdenklich und schön und das ein oder andere vorgestellte Buch wird sicherlich am Weihnachtsabend unter dem Christbaum wiederzufinden sein.

Text: Marion Häusler-Lindl
Fotos: Marion Häusler-Lindl


fairnetzen!

„Neue Medien“ sind aus der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Sie haben in allen Bereichen unseres Lebens Einzug gehalten und es liegt an uns, dass wir die damit verbundenen Vorteile nutzen und uns aber auch vor den damit verbundenen Gefahren sinnvoll schützen. Um dies auch bei Kindern und Jugendlichen zu erreichen, wurde von Spezialisten der Kripo München zur Prävention das Projekt „Fairnetzen“ erarbeitet.

 

Die fünften Klassen der Mittelschule durften an jeweils drei Tagen ihre Kenntnisse zur Mediennutzung erweitern und hinterfragen.

Themen wie Medienkunde, Medienkritik und Mediennutzung wurden auch auf den „Lebensraum“ Internet übertragen. Das Netz braucht dieselben Regeln wie im realen Leben. Der durchdachte und faire Umgang miteinander braucht oberste Priorität.

Wir haben ganz unterschiedliche individuelle Erlebnisse und Erfahrungen kennengelernt und konnten Unsicherheiten und manchmal auch Ängste besprechen.

Alle Schülerinnen und Schüler arbeiteten interessiert und engagiert mit, hatten viele Fragen und durch die Möglichkeit der spielerischen Auseinandersetzung mit dem Thema, was das Projekt ermöglicht, auch viel Spaß!

Wir freuen uns, wenn sich dieses Projekt als fester Bestandteil in der 5. Jahrgangsstufe etabliert und werden auch zukünftige Veränderungen und Erweiterungen innerhalb der medialen Welt miteinbeziehen.

« 1 von 4 »

Text: Andrea Mank-Erl

Fotos: Andrea Mank-Erl

 

Neue Schülersprecher und Verbindungslehrer

Die Mittelschule Saal hat neue Schülersprecher! Die Entscheidung der Klassensprecher fiel auf Vivien Varga (Klasse 10V), Maxi Gahn (Klasse 9a), sowie Lea Bauer (Klasse 10V). Sie sollen mit Hilfe der Schülermitverwaltung (SMV) in Zukunft über Verbesserungen in Saal mitreden und das Schulleben allgemein aktiv mitgestalten.

Bei Kummer und Sorgen steht außerdem auch Verbindungslehrerin Michaela Wasner-Cuffy wieder bereit, die sich auch um die SMV (Schülermitverantwortung) kümmern wird. Für die Zeit, in der sie nicht an unserer Schule sein kann, springt Amancay Engelhardt als Stellvertretende ein. Auf eine gute Zusammenarbeit!

 

Text: Amancay Engelhardt

Fotos: Amancay Engelhardt

Aktion „Toter Winkel“

Für Fahrradfahrer und Fußgänger gehört der Tote Winkel zu den größten Gefahren. An jeder Kreuzung oder Einmündung müssen sie damit rechnen, von einem rechts abbiegenden Fahrzeug übersehen zu werden. Im Straßenverkehr zählen diese Unfälle mit zu den Schlimmsten, weil die Opfer so gut wie keine Chance haben. Sehr häufig sind auch Schulkinder betroffen.

Deshalb führten wir am 27. September im Pausenhof eine praktische Übung mit einem Bus durch. Vor allem unsere Erstklässler lernten dabei, dass ein Fahrzeug vier Tote Winkel hat und dass der rechte Tote Winkel am gefährlichsten ist. Immer wieder sind die Kinder beeindruckt, dass man eine ganze Schulklasse hineinstellen kann, ohne dass diese im Rückspiegel des Busses gesehen wird. Ziel dieser Aktion ist es, die Schüler für diese große Gefahrensituation zu sensibilisieren und ihnen Tipps sowie Verhaltensweisen mit auf den Weg zu geben, um derartige Unfälle zukünftig zu vermeiden.

Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle dem Unternehmen Schmid, das uns immer wieder einen Bus kostenlos zur Verfügung stellt. Auch der Fahrschule Holz aus Kelheim sowie Herrn Theo Bauer ein herzliches Dankeschön für die Durchführung dieser tollen Aktion.

 

Text:  Andrea Hottner

Fotos: Barbara Schwab

Ausflug in eine grausame Vergangenheit

Am Freitag den 28.09.2018 fuhren die Klassen 9, 9V und 10V mit ihren Klassenlehrern in die KZ-Gedenkstätte nach Dachau. Gleich nachdem auch die letzten den Bus betreten hatten, ging es schon los in das Konzentrationslager. Einige betraten mit zaghaften Schritten das große Eisentor mit der Aufschrift „Arbeit macht frei“ mit einem sehr komischen Gefühl im Bauch. Aber auch durch die Besichtigung der Baracken, in denen Häftlinge unter unmenschlichen Bedingungen lebten, wurde vielen erst klar, was sich dort in der Zeit um den 2. Weltkrieg abspielte. Anhand von Hörspielen, Fotos, aber auch echten Gegenständen und Dokumentarfilmen konnte man sein Wissen über diese Zeit nochmals aufbessern. Besonderes einprägsam war der Gang durch das „Brausebad“ (Giftkammer) und das Krematorium, in dem  viele Menschen getötet und verbrannt worden waren. Auch wenn es kein Ausflug war, der Spaß machen sollte, war der Tag in der KZ-gedenkstätte Dachau sehr interessant.

 

Text: Lea Bauer, Klasse 10V

Fotos: Julia Guth, Klasse 10V

« 1 von 3 »

Ein Geschenk mit Herz

Weihnachten ohne Geschenke? Das ist der Alltag für viele Kinder – auch hier in Europa! Wer mit viel Liebe eine Schuhschachtel voller Kleinigkeiten zusammenstellen möchte, kann die Geschenke mit Herz dieses Jahr unter anderem  auch bei uns in der Grund- und Mittelschule Saal abgeben (Zimmer ist ausgeschildert). Gerade in Zeiten voller Hetze und Hass, eine gute Möglichkeit, sein Herz in die Hand zu nehmen und sich für andere zu engagieren. Denn #wirsindmehr!

Und was darf rein, ins Päckchen? Nützliche Infos dazu findet ihr hier:

https://www.geschenk-mit-herz.de/paeckchenpacker/packanleitung/

Bis wann könnt ihr sammeln und bei uns abgeben? Am besten so bald wie möglich, der letztmögliche Abgabe-Termin wird demnächst bekannt gegeben und liegt irgendwo zwischen dem 13. November und dem 7. Dezember.

Für Päckchen-Schnürer von Außerhalb:

Bitte einfach im Sekretariat abgeben – wir sagen DANKE!

 

Sicher zur Schule – sicher nach Hause

Am Dienstag, den 11. September, startete für viele Erstklässler das neue Schuljahr. Damit die Kinder schon frühzeitig das richtige Verhalten im Straßenverkehr einüben, mögliche Gefahrensituationen beurteilen und zunehmend selbstständig meistern können, arbeiten der ADAC, die Verkehrswacht, die Polizei und die Gemeinde Saal mit unserer Grundschule sehr eng zusammen.

Die Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule – Sicher nach Hause“, die am Mittwoch den 12. September in der Aula der Grundschule Saal stattfand, verfolgt das Ziel, die Sicherheit unserer Schulkinder im Straßenverkehr zu verbessern. Dabei ist es sehr wichtig, den Schulweg gut einzutrainieren, damit die Kinder diesen gemeinsam mit ihren Freunden alleine bewältigen können.

Einige Ehrengäste appellierten an die Erstklässler, im Straßenverkehr immer achtsam zu sein, stets auf sich aufzupassen und sich mit heller, leuchtender Bekleidung zu schützen. Nach zahlreichen musikalischen und schauspielerischen Einlagen unserer bereits schulwegerfahrenen Schüler, endete die Veranstaltung mit dem ADAC –Westensong der vierten Klasse. Natürlich war die Freude groß, als die Kinder eine leuchtende Signalweste überreicht bekamen, damit sie – wenn die dunkle Jahreszeit naht – immer zuverlässig von den anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden. Auch ein Leuchtturnbeutel und eine Packung Holzfarbstifte wurden mit strahlenden Augen entgegengenommen. Wer weiß? Vielleicht entstehen damit im Kunstunterricht spannende Zeichnungen vom eigenen Schulweg!?

 

 Text: Andrea Hottner

Fotos: Barbara Schwab

« 1 von 3 »

Hurra, ich bin ein Schulkind…!

Am Dienstag, 11. September 2018 war es endlich soweit: Unsere 59 Erstklässler hatten ihren allerersten Schultag!
Mit großen, bunten Schultüten und nagelneuen Schultaschen bepackt fanden sich die Kinder am Morgen mit ihren Familien in der Aula ein. Alle nahmen in ihrem jeweiligen „Klassenblock“ Platz, und so konnte der mit viel Spannung erwartete 1. Schultag beginnen.
Nach dem fröhlichen Begrüßungslied „Heut` ist ein ganz besond`rer Tag“ der Klasse 2a hieß unsere Rektorin Marion Häusler-Lindl die Schulanfänger, ihre Eltern, Großeltern und Angehörigen willkommen.
Nun lauschten alle interessiert der Geschichte vom „Ernst des Lebens“. Aber was genau bedeutet es, wenn die Erwachsenen sagen: „Wenn du in die Schule kommst, beginnt der Ernst des Lebens“? Soll man sich da überhaupt auf den ersten Schultag freuen? Als Annette – das Mädchen, von dem die Geschichte erzählt – den Ernst des Lebens dann tatsächlich kennenlernt, ist alles ganz anders als gedacht. Und zwar so wunderbar anders, dass Annette beschließt, sich in Zukunft von den Großen nie mehr Angst machen zu lassen…
Mit dem einzigartigen „Schulanfangs-Rap“ der drei Klassenleiterinnen Frau Gil (1a), Frau Glashauser (1b) und Frau Köglmaier (1c) endete die kurzweilige Veranstaltung in der Aula, und die  ABC-Schützen verabschiedeten sich mit ihren Lehrerinnen in die Klassenzimmer zur ersten „Unterrichtsstunde“, während ihre Familien in bewährter Weise vom Elternbeirat der Grundschule mit Kaffee und Kuchen bewirtet wurden.

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Barbara Schwab

« 1 von 2 »

9V baut Wikipedia-Artikel

Literaturunterricht unter Verwendung der neuen Medien – dass das funktioniert, konnte jetzt die Klasse 9V der Mittelschule Saal unter Beweis stellen.

Im Rahmen eines Projektes verfassten die Schüler der Laptopklasse einen fundierten Wikipedia-Artikel zur Klassenlektüre „Der Tote im Dorfteich“ von Franziska Gehm. Da ein Wikipedia-Artikel zahlreichen Vorgaben entsprechen muss und sich immer wieder Fragen auch zu Veröffentlichungsrechten  ergaben, keine leichte Aufgabe. Im Fach Deutsch wurde der Roman über mehrere Wochen analysiert und für die Welt zusammengefasst (Inhaltsangaben und Personenbeschreibungen kann man schließlich auch in einem Projekt wunderbar üben). Dabei fielen allerdings auch Schriftverkehr und Telefonate mit dem Verlag der Autorin, sowie Kommunikation mit anderen Wikipedia-Nutzern an. Eine spannende Wikipedia-Odyssee liegt hinter uns und die nächste Schulklasse, die online Informationen zum Krimi von Franziska Gehm sucht, dürfte sich über unsere Arbeit sicherlich freuen.

Wer Genaueres lesen möchte, findet unseren Wikipedia-Artikel ab sofort unter https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Tote_im_Dorfteich

Text: Amancay Engelhardt

Fotos: Amancay Engelhardt

 

Ältere Beiträge