Grund- und Mittelschule

Saal an der Donau

Abschlussfahrt der 4a und 4c auf die Burg Falkenstein

Unsere beiden vierten Klassen machten von 10. auf 11. Juli ihren letzten großen gemeinsamen Ausflug und verbrachten eine interessante sowie aufregende Nacht auf der Burg Falkenstein. Los ging es mit einer einstündigen Busfahrt, bei der der Busfahrer auf dem Steilhang zur Burg viel Erfahrung bewies. Die Kinder staunten als er den Bus den engen Weg zur Burg hoch manövrierte und waren heilfroh, dass ihnen das Stück Kofferschleppen erspart blieb. Oben angekommen waren alle überwältigt von der Burgatmosphäre und dem tollen Ausblick. Voller Hunger wurden die lecker zubereiteten Schnitzel und Nudeln draußen auf der Weiberwehr verspeist. Im Anschluss daran erkundeten die Kinder alle Ecken der Burg. Während die 4c mit einer Wanderung begann, machte die 4a eine Burgführung und bekam einen Einblick vom Leben damals. Leider behielt der Wetterbericht kurzzeitig Recht und die Kinder konnten nur einen schnellen Blick vom Turm aus genießen. Auch die 4c musste aufgrund des Regenschauers Unterschlupf im Natur- und Felsenpark suchen, waren aber dennoch begeistert von der Wanderung. Auch der Regen konnte der guten und fröhlichen Stimmung nichts anhaben. Während die 4c sich über Ritter und Burgfräulein informierte, spazierte die 4a in den Natur- und Felsenpark. Leider konnte die Klasse wegen der Nässe aber nur ein kleines Stück den Froschsteig entlang bis zum Königsplatz marschieren. Einen schönen Abschluss des Tages bildete das Kinderritteressen, das sich alle ausgiebig schmecken ließen. Eifrig halfen viele Kinder beim Abräumen und deckten bereits für den Frühstückstisch.
Endlich durften die Schüler im Anschluss daran ihren Schlafplatz herrichten, obwohl an Schlaf noch lange nicht zu denken war. Richtig gemütlich wurde es im Burghof, wo ein Feuerkorb aufgestellt war und sich die Kinder als Nachspeise noch Stockbrot und Marshmellos „grillten“. Das Spiel „Werwolf“ zog viele Schüler in seinen Bann und es wurde bis „tief“ in die Nacht gespielt. Glücklich und müde schliefen die meisten Kinder dann doch irgendwann ein. Das morgendliche Frühstück mit frischen Semmeln und Kaba rundete den gelungenen Ausflug ab. Und leider ist auch der tollste Ausflug irgendwann zu Ende und der Bus lieferte die beiden Klassen gegen Mittag wieder zuhause ab.

Auf jeden Fall sind sich alle einig, dass der Aufenthalt auf der Burg und im Felsenpark jede Sekunde wert ist und war, das Essen einfach super lecker schmeckt und dies mit Sicherheit ein Geheimtipp für den sonntäglichen Familienausflug ist!

Text: Stefanie Berger-Müller

Fotos: Manuela Wille

„FuTu 2018“: Besser als Jogis Elf

Freitag, der 13. – nicht für die Klasse 9V! Hochmotiviert traten fünf Mannschaften der Mittelschule beim „FuTu“, also dem Fußballturnier 2018 hinterm Stadion des SV Saal an, um sich den Siegerpokal zu sichern.

Bei den Minispielen auf zwei Feldern wurde fleißig gegrätscht, gefoult und gejubelt. Besonders laut feierte die Klasse 9V nach dem packenden Finalspiel (4:3) gegen den Erzrivalen 10V, bei dem die Emotionen auch mit den Zuschauern durchgingen. Bei den anderen Jahrgangsstufen konnte sich die Klasse 6a durchsetzen, gefolgt von 7a, 5a und der Übergangsklasse.

Wurde gerade nicht Fußball gespielt oder angefeuert, frönten die Mittelschüler den alkoholfreien Säften bei der Beer-Pong-Challenge, stapelten Bierkästen um die Wette oder zeigten viel Geschick beim Parcours.

Um die Hungrigen und Durstigen an diesem heißen Sommertag gebührend zu versorgen, spendierte die SMV Eis, während der Elternbeirat am Würstchengrill schuftete. Um den satten Sommersound kümmerten sich die DJs Michi Maurer und Raphael Prager (Klassen 10v, 6a), Moderator Mathias Weinzierl führte gekonnt durch die Veranstaltung.

Mit Sonnenbrand auf der Nase, blauen Flecken am Schienbein und Eisresten am Mundwinkel ging es dann um 12 Uhr entspannt und fröhlich ins Wochenende.

 

« 1 von 10 »

Fotos: Julia Guth, Gabriel Sekulic und Amancay Engelhardt

Text: Klasse 9v

 

Klasse 3b zu Besuch im Lernlabor der Uni Regensburg

Die Vorfreude war groß! Am Donnerstag, den 5. Juli durfte die Klasse 3b an die Universität Regensburg fahren. Dort warteten schon Studentinnen, um mit ihnen den Vormittag im NWT-Lernlabor zu verbringen.

Thema des lehrreichen Vormittags war „Was machen die Tiere eigentlich im Winter?“. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten hierzu den Unterschied zwischen Winterruhe, Winterschlaf und Winterstarre.

Aufgebaut waren verschiedene Stationen. Von Experimenten mit Reagenzgläsern über Becherlupen bis hin zu interaktiven Medien wie ipad und Whiteboard war für die Kinder vieles geboten.

So wurden zum Beispiel Mehlwürmer aus der Winterstarre erweckt und mit Becherlupen ganz genau untersucht. Reagenzgläser (gefüllt mit Wasser) wurden in einen Speckmantel gehüllt, so dass den Kindern der Zusammenhang zwischen dem „Winterspeck der Tiere“ und ihrer Körpertemperatur bewusst wurde. Lehrreiche Informationen durften die Kinder über eine Audiodatei anhören oder ein Quiz mit dem Whiteboard lösen. Sogar ein Eichhörnchenkobel konnte selbst gebastelt werden.

Die Klasse 3b bedankt sich für diesen schönen und lehrreichen Schulvormittag!

Text: Tanja Schiekofer

Fotos: Tanja Schiekofer

Bauernhofbesuch der Klasse 4a der Grundschule Saal bei der Familie Dillinger

Am Montag, den 02.07.2018, war es nun endlich soweit.

Nachdem sich die Klasse 4a der Grundschule Saal a.d. Donau im Unterricht bereits mit der Herkunft und Produktion pflanzlicher und tierischer Produkte befasst hatte, ging es zur praktischen Erkundung eines regionalen Betriebs, nämlich zum Bauernhof der Familie Dillinger in Einmuß.

Herr und Frau Dillinger nahmen sich den gesamten Vormittag Zeit, um den Schülern das Leben und die Arbeit auf dem Bauernhof näher zu bringen. Dabei wurde schnell klar, dass Herr Dillinger Beruf und Hobby verbindet. Mit viel Herzblut kümmert er sich zusammen mit seiner Familie um die Tiere und die Bewirtschaftung des Hofes. Diese Leidenschaft hat er zu 100 Prozent auf seinen Sohn Markus übertragen.

Nach einer kurzen Wanderung zu den Feldern, die im nächsten Sommer als Weidelandschaft für die Milchkühe dienen sollen, erklärte Herr Dillinger den Schülern, dass der Hang besonders erosionsgefährdet sei und sich somit für Gras bzw. als Weide anbietet. Momentan bringt der Bauer noch viele Kälber in den Sommermonaten nach Sippenau und nach Reit im Winkl auf die Hemmersuppenalm, da dort eine gute Versorgung der Kälber auf den Weiden gewährleistet ist. Seinen Milchviehbetrieb will er aber nun auch auf Weidevieh umstellen.

Bei der Wanderung verglichen die Kinder sehr genau Kartoffelpflanzen, Mais, Zuckerrüben, Luzerne und die verschiedenen Getreidesorten, wie Gerste, Weizen oder Roggen. Interessiert machten sich die Kinder auf die Suche nach Schmetterlingen, als Herr Dillinger bemerkte, dass auf dem Kartoffelfeld oder auch Maisfeld davon wenige zu finden sind, sich auf dem Luzernenstreifen aber viele Insekten und eben auch Schmetterlinge befinden. Die Luzerne dient als Futterpflanze für das Vieh. Traurige Gesichter waren zu sehen, als Herr Dillinger erklärte, dass durch die selten gewordene Rindviehhaltung – im näheren Umkreis gibt es derzeit nur noch einen weiteren Milchviehbetrieb – wenig Luzernenanbau erfolgt und somit nach Abernten des Futters die Insekten so gut wie keine Nahrung mehr finden.

Ein Anliegen war es Herrn Dillinger auch, den Schülern zu erklären, dass es wichtig sei gegen den häufigen Kartoffelkäfer oder anderen Schädlingen zu spritzen. Dies sei sogar Biobauern erlaubt, um die Ernte zu sichern. Das Spritzen sei außerdem nur abends sinnvoll, da der Käfer die ganze Nacht über frisst. Die Schüler staunten darüber, dass es früher sogar schulfrei gegeben hatte, um die Kartoffelkäfer einzusammeln. Auch der Maiszünsler stellt eine Gefahr dar, da er den Stängel hohl frisst und die Pflanze somit keine Standhaftigkeit mehr besitzt.

Zurück am Hof stellte ein einmaliges Erlebnis das Brotzeitmachen im Kuhstall -Auge in Auge mit den Kühen, die alle einen Namen besitzen – dar. Die Kinder ließen sich ein Glas Milch schmecken und scherzten mit den Kühen, wie zum Beispiel mit Rosine. Einige Kinder waren nicht mehr wegzubringen von den Kälbern. Vor allem Herzchen hatte es einem Schüler besonders angetan. Aber auch das erst vor kurzem auf die Welt gekommene Kalb war bei den Kindern ein Hingucker und wurde von ihnen Becki getauft.

Die Schüler lachten kurz über den Begriff Strohmistmatratze. Auf dieser Matratze stehen die Rinder im Stall. Herr Dillinger erklärte, dass dies der Natur nachempfunden sei. Die erste Schichte besteht hierbei aus Mist, worauf Stroh ausgelegt wird. Durch den weichen Mist rutscht das Stroh nicht weg und die Kühe haben weniger Gelenkschmerzen.

Der Traktor mit dem Futtermischwagen beeindruckte die Kinder ebenso. Lustig fanden sie den Vergleich, dass wir auch nicht immer nur Schweinebraten essen wollen, sondern auch mal Pommes oder Pizza. So sei es auch bei den Kühen. Sie bekommen Grassilage, Maissilage und noch vieles mehr miteinander vermengt.

Die gutmütige Galline wurde von den Kindern gestreichelt und massiert.

Äußerst aufregend und ein besonderes Erlebnis war es als Herr Dillinger einige Kühe auf die Weide hinaus ließ. Die Schüler konnten sich gar nicht satt sehen an den Freudensprüngen, die die Kühe vollführten und die kleinen Kämpfe, die sie spielerisch miteinander austrugen.

Unvergessen wird den Kindern der Stier Hansi bleiben, den Herr Dillinger extra aus Sippenau geholt hatte. Hannah, Bastian und Lukas durften nach Zustimmung der Eltern sogar auf dem gutmütigen Stier sitzen.

Zum Abschluss genossen die Schüler ein Eis und durften einen Joghurt sowie einen Spitzer von der Privatmolkerei Bechtel aus Schwarzenfeld, an die die Familie Dillinger die streng kontrollierte Milch liefert, mit nach Hause nehmen.

Alle waren sich einig, dass der Bauernhofbesuch ein absolutes Highlight in der bisherigen Schulzeit ist, an das man sich sicherlich oft und gerne erinnert.

Text: Stefanie Berger-Müller

Fotos: Stefanie Berger-Müller

 

 

Grundschulen im WM-Fieber!

Am Dienstag, den 26.Juni fand im Stadion zur Heide in Saal das diesjährige Kreisfinale Fußball statt. In der Vorrunde vor zwei Wochen spielten in Neustadt die Grundschulen Aiglsbach, Neustadt, Mainburg, Sandelzhausen und Volkenschwand um die Plätze eins und zwei. Gleichzeitig kämpften in Saal die Grundschulen Bad Abbach, Riedenburg, Painten, Rohr und Saal um die beiden begehrten Plätze zum Weiterkommen. So trafen sich nun am Dienstag folgende Schulen zur Endrunde: GS Aiglsbach, GS Bad Abbach, GS Neustadt und Gastgeber GS Saal. Die Mannschaften lieferten sich unter Schiedsrichter Jonas Ziegler bei idealem Wetter faire Fußballmatches. Das anwesende Fahrzeug des BRK wurde nur für zwei kleinere Blessuren benötigt, es gab zum Glück keine ernsten Verletzungen. Als Preise gab es für jeden Spieler/in eine Urkunde. Für die ersten drei Plätze gab es vom Arbeitskreis „Sport in Schule und Verein“ jeweils einen hochwertigen Fußball geschenkt. Die Sparkasse Saal/Kelheim überreichte den Spieler/innen der Gewinnerschule zudem ein T-Shirt mit der Aufschrift „Kreissieger“.

Grundschule Platz
Saal 4
Bad Abbach 3
Aiglsbach 2
Neustadt 1

 

Bei der Siegerehrung war der Gebietsdirektor der Kreissparkasse Herr Christian Prasch auch voll des Lobes für die Anstrengungen der Spieler und meinte: „Ihr seid die Weltmeister des Landkreises Kelheim!“ Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Text: Karin Gil

Fotos: Karin Gil

Entdecke dein Talent!

„Die Ärmel hochkrempeln und verschiedene Berufe selbst ausprobieren“ – das hieß es für die 7.Klasse bei den Werkstatttagen in der Woche vom 18.06-27.06.2018.

Dazu machten sich die Siebtklässler abwechselnd mit Fr. Brandl und Fr. Wolf jeden Tag um 7.45 Uhr auf ins bfz nach Abensberg, wo sie in verschiedenen Gruppen folgende Berufsfelder erkundeten:

  • IT und Medien
  • Farbe und Raumgestaltung
  • Gesundheit/Erziehung/Soziales
  • Wirtschaft/Verwaltung
  • Hotel/Gaststätten
  • Verkauf
  • Metall

Im Rahmen der Berufsorientierung war es das Ziel dieser Werkstatttage, herauszufinden, ob ein Ausbildungsberuf aus diesen Berufsfeldern zu den Schüler und Schülerinnen passen würde. Begleitet wurden sie von Vertretern aus den jeweiligen Berufssparten, die den Jugendlichen einen Einblick in die Tätigkeiten und die notwendigen Fähigkeiten ermöglichten. Dabei lag der Schwerpunkt auf dem praktischen Ansatz, d.h. die Schüler stellten verschiedene Werkstücke her, bzw. erledigten Arbeitsaufträge, die so auch später im reellen Berufsfeld verlangt werden. So wurden beispielsweise PowerPoint-Präsentationen am PC erstellt, diverse Gerichte gekocht, Sommerlandschaften und Namensschilder in Kalligraphie Stil erstellt, Duftkerzenhalter hergestellt oder fiktive Wunschprodukte verkauft.

Simuliert wurde während dieser Tage auch die Dauer eines Arbeitstages, denn die Schüler kamen jeden Tag erst um 15.30 Uhr „von der Arbeit nach Hause“.

Nach diesen ereignisreichen 1,5 Wochen haben die Siebtklässler viele, unterschiedliche Erfahrungen erlebt, die sie sicherlich bei ihrer Berufswahl nutzen können. Zudem kam der Spaß auf keinen Fall zu kurz, was diese Tage für die Schüler und Schülerinnen unvergessen machen wird.

Text: Corinna Wolf

Fotos: Corinna Wolf

Vorschulkinder auf Schatzsuche

Am Morgen des 25. Juni brachen unsere künftigen Erstklässler zu einer abenteuerlichen Schatzsuche auf. Nach der Begrüßung in der Aula durch Rektorin Marion Häusler-Lindl und Förderlehrerin Margit Espach wurden sie – bestens ausgestattet mit ihren Schatzkarten – von jeweils zwei Piratenkindern aus den 1. und 2. Klassen in Empfang genommen, um ihre erste Station auf dem Weg zum Piratenschatz zu erkunden.

Die mutigen Schatzsucher mussten einen beschwerlichen Weg über Höhlen, Ruinen, Türme und Brücken bewältigen, auf welchem spannende Zahlen- und Buchstabenabenteuer auf sie warteten. Alle Aufgaben wurden von den Schulanfängern piratenstark gemeistert, und so konnte schließlich der süße Piratenschatz in Angriff genommen werden J …

Ein herzliches Dankeschön auch an unsere Erst- und Zweitklässler, die die Vorschulkinder auf ihrer spannenden Schatzsuche tatkräftig unterstützten.

« 1 von 2 »

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Margit Espach

MIDSOMMAR in Saal

Impressionen zum Midsommarfest an der GMS Saal 2018!
Wir empfehlen dazu den MZ-Artikel für nähere Infos 🙂

https://www.mittelbayerische.de/region/kelheim-nachrichten/schueler-feierten-midsommar-21029-art1660430.html

« 1 von 5 »

Fotos: Tanja Schiekofer & Amancay Engelhardt

Sport ist Mord… oder wie hieß es gleich nochmal?!

Am 04.06.2018 stand der Klasse 7a mit ihrer Klassenlehrerin Frau Wolf ein etwas anderer Start in den Schulalltag nach den Pfingstferien bevor. Nach einem gemütlichen Frühstück in der Schule und diversen Gespräche über die Ferienaktivitäten, wartete auch schon der Bus, um die dort beheimatete Boulderwelt unsicher zu machen. Als das Ziel erreicht wurde, ging es in die Boulderhalle. Dort wurden gleich die „trendigen“ Schuhe angezogen und sich für das Klettern ohne Seil aufgewärmt. Die Trainerinnen ließen den einen oder anderen Schüler schon während des Aufwärmens ins Schwitzen kommen, was jedoch aber nicht die Lust und die Vorfreude auf das anstehende Bouldern minderte. Anschließend wurden die wichtigsten Grundregeln erklärt und schon hieß es: „Schaust du noch oder kletterst du schon?!“ Sowohl das eigenständige Klettern als auch die Gemeinschaftsspiele brachten zwar viele an die Grenzen ihrer Kraft und Ausdauer; es hinderte aber keinen daran, nicht noch höher hinaus zu klettern. Ganz egal, ob erfahren oder unerfahren: Klettern erforderte nicht nur bei allen sportliche Höchstleistung, sondern machte auch ganz viel Spaß. Ausgepowert, aber mit einem dicken Grinsen im Gesicht und jeder Menge Erlebnisse traten die Schüler und Schülerinnen ihre Heimfahrt nach Saal an.

Text: Corinna Wolf
Fotos: Corinna Wolf

« 1 von 2 »

„Die Mobile Fahrradschule“

In der Woche vom 4. bis zum 8. Juni stand uns die „Mobile Fahrradschule“ der Verkehrswacht Mainburg zur Verfügung.

In diesem Anhänger befinden sich 8 Fahrräder, 20 Pylonen, Stangen und diverse Verkehrsschilder – perfekt geeignet, um das Radfahren im sicheren Schonraum zu üben.

Sichtlich Spaß hatten die Kinder der 2. und 3. Klassen, den Parcour mit vielfältigen Radfahrübungen zu absolvieren.

Text: Andrea Hottner

Bilder: Andrea Hottner

« Ältere Beiträge

© 2018 Grund- und Mittelschule

- Theme von Anders NorénHoch ↑

myit-suport.net