Grund- und Mittelschule

Saal an der Donau

Was schwimmt denn da?

Endlich war es soweit!

Am Montag, den 8. Juli, unternahmen die Klassen 4a und 4b einen Unterrichtsgang ans Gewässer. Und das Gute liegt doch so nah: der Feckinger Bach!

Gemeinsam mit Frau Teichmann und Frau Naghib vom Team Radula machten wir uns in der Nähe des Freibades auf Erkundungstour. Ausgestattet mit Keschern, Becherlupen und Eimern holten wir sehr interessante Tierchen aus dem Wasser: Libellenlarven, kleine Fischchen, zahlreiche Wasserläufer und Wasserschnecken. Besonders viel Wert wurde dabei immer auf einen guten Umgang mit den Tieren gelegt, denn „wir sind schließlich alle nur zu Gast in der Natur“. So entließen die Kinder ihre Tierchen wieder vorsichtig in die Freiheit. Nicht nur die Lebewesen im Feckinger Bach brachten die Kinder zum Staunen, sondern auch größere Tiere, wie der Storch und der Biber. So erfuhren die Kinder, dass Biber Dämme bauen, damit sie im Wasser schwimmen können. Auch über Pflanzen, die es am Gewässer gibt, wurde viel Interessantes erzählt. Für Abwechslung und Spaß sorgten lustige Teamspiele.

Dank Frau Teichmann und Frau Naghib konnten die begeisterten Schüler die Natur hautnah und spielerisch erleben.

Die Klassen 4a und 4b bedanken sich ganz herzlich beim Team Radula für diesen besonders gelungenen Vormittag!

Text:Andrea Hottner

Fotos: Andrea Hottner, Isabella Bleichner

« 1 von 2 »

Unterrichtsgang der 5a in den Wald

Am Montag, den 01.07 wurden wir von zwei Jägern durch den Wald geführt. Dabei erfuhren wir viel Wissenswertes über die Waldbewohner, über Bäume und vieles mehr. Die Jäger veranschaulichten unseren Ausflug mit vielen Tierpräparaten, Knochen und weiterem Anschauungsmaterial.

Fotos: Tobias Schulz

Text: Tobias Schulz

Aufgeklärt!

Am 25. Juni bzw. 4. Juli 2019 besuchte Hebamme Lisa Gaßner die Klassen 4a und 4b, um im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts den Schülern die Themen „Entstehung menschlichen Lebens, Pubertät, Schwangerschaft und Geburt“ kindgerecht näher zu bringen. Aufgeschlossen und sehr interessiert beteiligten sich die Kinder an diesem kurzweiligen Unterrichtsvormittag.

Fragen, die von den Jungen und Mädchen kamen, wurden fachgerecht beantwortet, ohne zu überfordern.

Auf diesem Wege herzlichen Dank für diesen besonderen Unterrichtsvormittag!

Text: A. Hottner

Bilder: A. Hottner

Erfolg beim Rotary-Lesewettbewerb

Nachdem Sandra Rost aus der Klasse 4a und Bastian Bedranowsky aus der Klasse 4b als Klassensieger im Lesen feststanden, durften sie beim Rotary-Vorlesewettbewerb teilnehmen. Am 27. Juni trafen sich alle Schulsieger des Landkreises Kelheim im Möbelhaus Brandl in den Räumlichkeiten der Kochschule.
In der ersten Runde lasen die Kandidaten einen bekannten Text von drei Minuten Dauer vor. Nach einer Stärkung am Kalten Buffet mussten die Wettstreiter einen völlig unbekannten Text sinnerfassend und klanggestaltend vortragen. Dabei belegten Sandra und Bastian erfreulicherweise den 3. Platz und erhielten einen Büchergutschein sowie eine Urkunde. Die Schule bekam zudem eine Kiste mit einer Auswahl an Büchern geschenkt.

Die Schulfamilie gratuliert euch – liebe Sandra, lieber Bastian – zu eurem tollen Erfolg!

Text: Andrea Hottner
Fotos: Andrea Hottner

Salvete, discipuli discipulaeque!

Am Dienstag, den 02.07.2019, besuchte das P–Seminar Latein des Donau–Gymnasiums Kelheim die beiden vierten Klassen.

In den ersten beiden Unterrichtsstunden durften die Schüler in die Welt der Römer eintauchen. So erfuhren sie in einem Quiz interessantes über die Schule im alten Rom. Dabei schrieben sie auch ihren eigenen Namen oder einen Satz auf Papyrus und Wachsplatten, was gar nicht so leicht war. Schnell stellten die Kinder fest: „Da ist das Schreiben auf normalem Papier aber um einiges leichter!“ An einer weiteren Station lernten die Schüler die Essgewohnheiten der Römer kennen. Anschließend schlüpften sie in die Kleidung eines echten Römers bzw. einer Römerfrau.
Übrigens: Wusstet ihr, dass die Römer die Gallier um ihre blonden Haare beneideten und diese ihnen abkauften, um sie in die eigenen Haare zu flechten?
Das absolute Highlight des Vormittags war das Basteln und Spielen eines römischen Mühlespiels aus Filz, das auch während der Pause für gute Unterhaltung sorgte.

Valete, pueri puellaeque!

Auf diesem Wege bedanken wir uns beim P – Seminar Latein für diesen interessanten und abwechslungsreichen Vormittag!

Text/Fotos: Isabella Bleichner, Andrea Hottner

Mit RADULA auf der Wiese

Bei sommerlichen Temperaturen machten sich die ersten Klassen wenige Tage vor den Pfingstferien auf den Weg zur Wiese, die es gemeinsam mit zwei Expertinnen des Teams Radula vom Bund Naturschutz zu erforschen galt.
Zu Beginn dieser ganz besonderen Schulstunde in freier Natur standen die Pflanzen der Wiese im Vordergrund. Die Kinder durften einige Wiesenpflanzen pflücken, um sie anschließend – je nach Vorkommen – zu ordnen. Danach wurden die Pflanzen und Kräuter nach Farben sortiert und auf vorbereiteten Klebekartons fixiert.
Im zweiten Teil der Erkundung ging es um die Wiesentiere. Jedes Kind erhielt einen Lupenbecher und durfte Tiere suchen und für kurze Zeit einfangen. Einigen jungen Forschern gelangen spannende Fänge. So konnten schließlich auch die Unterschiede ähnlich aussehender Tiere, wie z. B. der Biene und der Wespe, analysiert werden.

Wir bedanken uns bei Frau Lienhard und ihrer Kollegin für das spielerische und aktive Eintauchen in die vielfältige Lebensgemeinschaft einer blumenbunten Sommerwiese.

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Tanja Köglmaier

« 1 von 2 »

„Mathewerkstatt“ der Vorschulkinder

Endlich war es wieder soweit! Unsere künftigen Erstklässler kamen zu Besuch…

Gleich bei der Ankunft in der Aula erhielt jedes Kind eine mit seinem Namen und dem Zahlenmotto versehene „Eintrittskarte“. Anschließend ging es in das Klassenzimmer der 1c, wo die Vorschulkinder erwartungsvoll von den Erstklässlern begrüßt wurden. Nach der Lerngeschichte um „Zora Zahlenwurm“, in deren Verlauf die Gäste ihre Zahlenkenntnis schon eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten, fanden sie gemeinsam mit den Schulkindern an den Gruppentischen der Lernwerkstatt und des Klassenzimmers ihren Platz. An allen Spiel- und Lernstationen zum Thema Ziffern und Mengen bildeten die Kinder mit ihnen zur Seite gestellten Paten engagierte Teams und arbeiteten sehr eifrig zusammen. So haben sich alle eine kleine Belohnung verdient, und nach dem gemeinsamen Abschlusslied machten sich die Vorschulkinder mit ihren Zahlenheften voller Stolz wieder auf den Weg in den Kindergarten.

Alle waren sich am Ende des Vormittages einig: Wir freuen uns bereits heute auf ein Wiedersehen! Denn noch vor den Ferien wird die 1c den Saaler Kindergarten besuchen – zusammen mit Mimi Lesemaus und vielen schönen Geschichten zum Vorlesen…

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Benjamin Wille u.a.

« 1 von 2 »

So ein Theater Maskara: Der faule Lars war da!

Lars ist faul und träge. Den ganzen Tag lang „chillt“ er zufrieden vor sich hin und wird dabei auch noch von seiner Mutter rundherum verwöhnt. Wie es dieser junge Mann dann doch zum Ehemann einer Prinzessin und Thronfolger eines großen Königreiches schafft, das ist der Inhalt des Märchens, das Stefan Knoll vom Theater Maskara den Grundschülern bei seinem Besuch in der Turnhalle kurz vor den Osterferien auf sehr eindrucksvolle Art und Weise erzählte.

Mit Hilfe von handgefertigten  Masken  aus Leder  – das Markenzeichen von Theater Maskara –  schlüpfte der Darsteller  in die verschiedenen Rollen des Stückes und verlieh so  jeder Figur ihren unverwechselbaren Charakter. Zudem begeisterte Stefan Knoll  die jungen Zuschauer mit seiner ausdrucksstarken Stimme, Mimik sowie Gestik und zog das Publikum mit teils groovigen, teils fetzigen  Mitmachliedern  in seinen Bann. Unterstützt wurde die Märchenerzählung durch eine ausgeklügelte Musiktechnik und eine ideenreiche, fantasievolle Kulisse.

Alles in allem war es wieder einmal ein tolles Theatererlebnis, das die Grundschüler mit Theater Maskara erleben durften.

Text: Nina Matner

Foto: Nina Matner

« 1 von 2 »

Europa-Experten am Werk

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts und passend zur diesjährigen Europawahl am 26. Mai beschäftigten sich die Klassen 4a/b mit dem Thema Europa, zu dem jedes Kind ein eigenes Portfolio gestaltete. In wochenlanger Eigenregie entstanden tolle Mappen, die sich wirklich sehen lassen können!

Ausgestattet mit laminierten Karten, Atlanten, Kinderlexika und Tablets gingen die Kinder selbstständig auf Informationssuche zu verschiedenen Themen wie Kontinente, Länder Europas mit ihren Hauptstädten, europäische Flaggen, Gebirge und Flüsse in Europa sowie Sehenswürdigkeiten und Essen in Europa. Sogar ein Ländersteckbrief zu einem Lieblingsland wurde angefertigt. Selbst gezeichnete Bilder und eine farbenfrohe Gestaltung machten die Arbeit der Jungen und Mädchen perfekt! Abschließend beschäftigten sich die Schüler zusätzlich noch mit den Kinderrechten und der Menschenrechtskonvention.

Die Europa-Experten freuen sich jetzt schon darauf, ihre Portfoliomappen nach den Ferien ihren Klassenkameraden zu präsentieren und wir Lehrer sind auch schon sehr gespannt auf die tollen Ergebnisse!

 Text: Andrea Hottner

Fotos: Isabella Bleichner, Andrea Hottner


Besuch der 4. Klassen beim Bürgermeister

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts unternahmen die Kinder der Klassen 4a und 4b am 23. Mai 2019 einen Unterrichtsgang zum Saaler Rathaus. Freundlich nahm uns Bürgermeister Herr Christian Nerb in der Eingangshalle in Empfang und führte uns durch die verschiedenen Ämter des Rathauses. Dabei standen auch die Verwaltungsangestellten den wissbegierigen Schülern geduldig Rede und Antwort. Sogar das Büro von Herrn Nerb wurde gründlich begutachtet. Trotz großer Berge an Arbeit nahm er sich für uns sehr viel Zeit. Das Highlight war der große Sitzungssaal. Dort erklärte Herr Nerb den Ablauf einer Gemeinderatssitzung, die die Kinder sogar nachspielen durften. Mit einem kleinen Geschenk und strahlenden Kinderaugen ging es schließlich wieder zurück zur Schule.

Auf diesem Wege möchten wir uns bei Herrn Nerb herzlich bedanken, der diesen interessanten Vormittag erst möglich gemacht hat.

Text: Andrea Hottner

Bilder: Tanja Schiekofer, Andrea Hottner

« Ältere Beiträge