Grund- und Mittelschule

Saal an der Donau

Seite 2 von 20

Saal goes Europe

Am Dienstag, den 21.05.2019 ging es für 93 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 – 10V der Mittelschule Saal bei der Juniorwahl an die Wahlurne.

Die Juniorwahl ist einer klassischen Wahl mit Stimmzetteln nachempfunden und stellt eine authentische Simulation des regulären Wahlaktes der Europawahl 2019 dar. Ziel ist es, das aktive Erleben von Demokratie zu ermöglichen.

Deshalb standen in den letzten Wochen die Themen „Europa“ sowie  „Demokratie und Wahlen“ auf dem Stundenplan der Schülerinnen und Schüler und nun erhielten sie endlich die Gelegenheit  – wie bei der „echten“ Europawahl am 26. Mai 2019 – ausgestattet mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis im eigens dafür errichteten Wahllokal in der Aula der Schule ihre Stimme abzugeben. Mit einer Wahlbeteiligung von 73,1 Prozent nahm ein Großteil der wahlberechtigten Schüler das Angebot an.

Bevor die Stimmzettel jedoch ausgefüllt und abgegeben werden konnten, wies der Saaler Bürgermeister Christian Nerb auf die Bedeutung von Wahlen als eine Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung von Demokratie hin und ließ es sich nehmen, die versammelten Schülerinnen und Schülern auf ihr erworbenes Wissen zur Wahl und über Europa zu testen.

12 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer legten bereits im Vorfeld Wählerverzeichnisse an,  sorgten für einen reibungslosen Ablauf der Wahl und zählten im Anschluss die Stimmen aus. Sie übernahmen damit aktiv Verantwortung Vielen Dank dafür!

Bundesweit sind über 2.700 Schulen mit über 650.000 Schülerinnen und Schüler am Projekt beteiligt: Bis zur Bekanntgabe des Ergebnisses ihrer Schule müssen sich die Schülerinnen und Schüler jedoch noch bis Montag früh gedulden. Schließlich soll niemand in seiner Wahlentscheidung am Sonntag beeinflusst werden. Das Gesamtergebnis aller beteiligten Schulen der Juniorwahl ist ab dem Wahlsonntag, den 26. Mai 2019 um 18:00 Uhr auf http://www.juniorwahl.de zu finden.

Hintergrund Juniorwahl

Die Juniorwahl zur Europawahl 2019 wird bundesweit gefördert durch das Europäische Parlament, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und die Bundeszentrale für politische Bildung. Gefördert wird die Juniorwahl zur Europawahl 2019 in Bayern durch Dr. Florian Herrmann, Leiter der Staatskanzlei und bayerischer Staatsminister für Bundes- und Europaangelegenheiten und Medien und Staatsminister Prof. Dr. Michael Piazolo, Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus.

Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtags-, Bundestags- und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich  schon mehr als 3 Millionen Jugendliche beteiligt.  Damit zählt die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland.

« 1 von 2 »

Text: Uta Bernard- Lippert, Kumulus e.V.

Fotos: Uta Bernard-Lippert, Joline Klötzer

Ganbaru-GIB DEIN BESTES!

AOK Startraining:

„Ganbaru-Saal“, mit diesem Schlachtruf des DHB wurden am 13. Mai 2019 die Ehrengäste anlässlich des Besuches von Dominik Klein, Handballweltmeister 2017 und achtfacher Deutscher Meister, begrüßt. Die Grund-und Mittelschule Saal hatte zu einer kleinen Feierstunde in die Aula geladen. Doch beginnen wir von vorne:

Die GS Saal hatte sich mit noch 2000 andern Schulen zum AOK-Startraining beworben und als einzige Schule in ganz Bayern den Zuschlag bekommen. Groß war die Freude als man davon hörte, hatte man doch mit einer witzigen Video-Bewerbung schon im Vorfeld sein Bestes gegeben-ganz nach dem Motto des DHB.

So saßen nun neben einer Vielzahl an Grundschülern hochrangige Ehrengäste wie Landrat, Bürgermeister, Sportreferent der Regierung aus Niederbayern, Sänger Donikkl, Herr Clemens Prokop, AOK Direktionsleiter aus Kelheim sowie der Abteilungsleiter des ATSV Handball aus Kelheim in der Aula. Unser Handballstar hatte auch noch den Vizepräsidenten des Bayerischen Handballvereins als Co-Trainer mit dabei. Kurzweilig warfen sich die Rektorin Marion Häusler-Lindl und die Konrektorin Sabine Schweiger den Handball zu und begrüßten die Gäste, die anschließend kurze Begrüßungsworte sprachen.

Schließlich startete Dominik Klein mit dem Co-Trainer Ernst Werner in unsere Dreifachturnhalle und für 40 ausgeloste Schüler/innen aus den Jahrgangsstufen 1bis 4 begann ein schweißtreibendes Intensivtraining mit dem Handballstar. Der Ball wurde geprellt, geworfen, gefangen und auch kleine taktische Tipps nahmen die Schüler/innen begeistert an. Dominik Klein lobte die Kinder sehr ob ihrer Fortschritte beim Umgang mit dem kleinen Leder. Viel zu schnell verflog die Zeit und auch die gemütliche Fragenrunde und Autogrammstunde verging rasch. Nach einem gemeinsamen Foto ging es erst mal ab in die wohlverdiente Pause.

Im zweiten Teil des großartigen Vormittags hatte das AOK-Startrainingteam im Außenbereich des Pausehofs einen tollen Handballparcours bereitgestellt. Hier gab es eine Station zum „Dribbling“, bei der wurden die Anzahl der Dribblings gezählt. In der Station „Speedgoal“ konnte man sich die Geschwindigkeit des eigenen Wurfes messen lassen. Natürlich machte das Werfen auf die Torwand ebenso Freude, wie der Slalomlauf durch aufgestellte Stangen. Denn bei letzterer wurde mittels einer Lichtschranke die Laufgeschwindigkeit gemessen. Mit großem Ehrgeiz durchliefen alle Schüler/innen von der ersten bis einschließlich der fünften Klasse diesen Parcours.

Von allen Seiten gab es viel Lob für die Organisatorinnen dieses Events. Diese hatten, wie die gesamte Schulfamilie an diesem Vormittag, ihr Bestes gegeben:

Ganbaru-Saal

Du wüsstest gern, wie das Training aussah? TVA hat das ganze festgehalten: https://www.tvaktuell.com/mediathek/video/handball-dominik-klein-in-saal/

Text: Karin Gil

Fotos: Lena Thalmeier

Welttag des Buches

Im Rahmen des Welttages des Buches durften die beiden vierten Klassen am 21.05.2019 die Buchhandlung Nagel in Abensberg besuchen. Herz-lichst empfangen wurden wir von Frau Nagel und dem Buchhandlungshund „Biene“, der im Nu die Herzen der Kinder eroberte.

Zunächst erläuterte Frau Nagel den Kindern den Unterschied zwischen ei-ner Buchhandlung und einer Bücherei. Nach einem kurzen Überblick über die Aufgaben einer Buchhändlerin/eines Buchhändlers erklärte sie den Schülern, wie die Bücher überhaupt in die Buchhandlung kommen. Anschließend stellte Frau Nagel das neue Kinderbuch „Die Monsterprüfung“ von der Autorin Andrea Martin vor. Nun hatten die Kinder ausreichend Gelegenheit, in ihren „Lieblingsbüchern“ zu schmökern und ihren Büchergutschein der Stiftung Lesen einzulösen. Viele Kinder deckten sich erfreulicherweise auch noch zusätzlich mit ausreichend Lesestoff ein.

Viel Spaß beim Lesen eurer Geschichte
„Der geheime Kontinent“!

Text: Andrea Hottner

Bilder: Andrea Hottner             

                                                                                

Projektprüfung 2019

Interviews führen, Statistiken auswerten, Diagramme erstellen, Videobearbeitung, Wegweiser bauen und Spargel zubereiten: Das sind die großen Themen der Projektprüfung 2019 der Klasse 10V im Rahmen des Mittleren Schulabschlusses. Anbei einige Impressionen der praktischen Durchführung:

« 1 von 2 »

Photos: Astrid Corres, Amancay Engelhardt

Text: Amancay Engelhardt

Alles geklärt?

Am Dienstag, den 7. Mai, durften die Kinder der beiden vierten Klassen die Verbandskläranlage Kelheim besuchen.

Zu Beginn zeigte der Betriebsleiter Herr Grabinger den Schülern einen etwa zehnminütigen Film. Nach diesem kurzweiligen „Ausflug“ in die Geschichte der Kläranlage erklärte er den Kindern, wie das Abwasser gereinigt wird. Anschließend führte er uns über das gesamte Gelände. Beginnend beim Kanaleinlauf mit Hebewerk zeigte er uns den Grobrechen, den Sand- und Ölfang, das Vorklärbecken, das Belebungsbecken und schließlich das Nachklärbecken. Für die Schüler war es ein sehr anschaulicher „Unterricht“, der die in der Schule vorangegangene Plakatarbeit perfekt machte.

Auf diesem Wege bedanken sich die Kinder der beiden vierten Klassen mit ihren Lehrkräften bei Herrn Grabinger, der diesen informativen und gelungenen Vormittag erst möglich gemacht hat!  

Bilder: Andrea Hottner

Text: Andrea Hottner

                                                  


Kooperation (Fußball) mit dem Förderzentrum in Thaldorf

Die Klasse 5a bekam am Dienstag, den 07.05.2019 Besuch vom Förderzentrum aus Thaldorf.


Bei einem gemeinsamen Austausch im Klassenzimmer, haben wir gefrühstückt und uns unterhalten. Danach haben wir ein Fußballspiel ausgetragen, welches von Herrn Schulz geleitet wurde. Das Spiel haben wir leider mit 2:4 verloren. Darum haben wir ein Rückspiel in Thaldorf vereinbart.

Text: Klasse 5a

Fotos: Tobias Schulz

Prüfungsbeginn: 9a und 10V

Die Klasse 2b besuchte die Großen aus der 10V und 9a, um ihnen für die anstehenden Prüfungen viel Glück zu wünschen. Nervennahrung und selbstgebastelte Glücksbringer waren auch dabei… Herzlichen Dank dafür!

AOK Star-Training in Saal!

Wir machen Müll – … weg!

Am letzten Schultag vor den Osterferien schwärmten die Schüler der GMS Saal aus, um Müll zu sammeln. Die Ausbeute war erstaunlich. Mehr als 25 prall gefüllte Müllsäcke! Wie wichtig das Bewusstsein für die Umwelt für uns alle ist, veranschaulichten die Schüler anschließend mit einem aus Müll gelegten Peace-Zeichen.

Text: Christine Wochinger und Sabine Schweiger

Fotos: Markus Leipert (herzlichen Dank! :))


Wie ist es blind zu sein?

Schüler der dritten Klassen erfuhren es aus erster Hand

Unterricht mal anders: Herr Wagner aus Ihrlerstein, der seit seinem 12. Lebensjahr gänzlich erblindet ist, war zu Besuch bei den 3. Klassen der Grundschule Saal a.d. Donau.

Schon länger beschäftigten sich die 3. Klassen im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts mit dem Aufbau, der Funktionsweise und dem Schutz des Auges. Schwierig war es für die Schüler aber sich vorzustellen, wie es ist, gar nichts zu sehen. Aus diesem Grund waren sie tief beeindruckt, als Herr Wagner, unterstützt von seiner Frau, den Kindern vier Schulstunden lang Rede und Antwort stand.

Herr Wagner berichtete sehr anschaulich, mit jeder Menge Material sowie einer Engelsgeduld über das alltägliche Leben eines blinden Menschen. Die Schüler zeigten großes Interesse und der Wissensdurst war groß.

Zuerst wollten die Schüler wissen, wie es Herrn Wagner möglich sei, zu lesen. Dazu zeigte er den Schülern ein Buch in Blindenschrift. Er erklärte ihnen, dass eine gedruckte Seite aus einem ihrer Bücher in etwa drei Seiten Blindenschrift entspricht. Jedes Kind erhielt ein Blindenschrift-Alphabet nach Louis Braille vom Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund e.V.
Auch ein Schreibgerät, das die Punktebilder der Blindenschrift auf Papier überträgt, führte er den Kindern vor. Besonders beeindruckend waren die Schüler von den Simulationsbrillen, mit der sie nur noch 10% der Umgebung wahrnehmen konnten.

Sehr interessant für die Kinder war auch die Frage, ob Blinde Fußball spielen können. Herr Wagner erzählte den Kindern, dass er früher sehr sportlich war. Im Zweierteam mit seinem Freund legte er weite Strecken mit dem Tandem in beachtlicher Geschwindigkeit zurück. Voraussetzung dafür war das absolute Vertrauen zum Partner. Auch Fußball können blinde Menschen spielen. Dazu ist der Ball mit einer Rassel ausgestattet.

Als Herr Wagner anmerkte, dass eine seiner großen Leidenschaften das Kochen sei, wunderten sich die Kinder. Wie er die Gewürze findet, fragten sie. Herr Wagner zeigte ihnen, dass er alle Gewürzbehälter mit einem Punkt gekennzeichnet hatte. Berührte er diesen Punkt nun mit einem speziellen Scangerät, nannte ihm dieses den Inhalt. Wichtig sei zuhause nur, dass alles in der Wohnung genau am vereinbarten Platz stehe. Die Kaffeetasse eines Besuchers zum Beispiel könne bereits Verwirrung stiften. 

Natürlich bringt das Blindsein Schwierigkeiten mit sich, an die Sehende oftmals nicht denken. Zum Beispiel stellen für Herrn Wagner parkende Autos auf Bürgersteigen ein sehr großes Problem dar, weil er normalerweise damit nicht rechnet. Auch ein offenes Fenster während seiner langjährigen Tätigkeit im Kelheimer Krankenhaus wurde ihm einmal zum Verhängnis. Er stieß sich daran den Kopf und musste behandelt werden.

Alles in allem war es ein sehr interessanter und gewinnbringender Vormittag, den die Kinder nicht vergessen werden.


Fotos: Christina Matner und Stefanie Berger-Müller

Text: Stefanie Berger-Müller

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »