Grund- und Mittelschule

Saal an der Donau

Seite 2 von 19

P-Seminar Französisch zu Besuch


Am Freitag, den 22. Februar kam das P-Seminar Französisch des Donau-Gymnasiums Kelheim zu Besuch an die Grundschule Saal. Zwei Stunden lang durften die Viertklässler verschiedene Stationen zur französischen Sprache erkunden. Dabei hießen die Stationen wie bekannte französische Städtenamen und die Kinder erhielten zu Beginn einen Reisepass „Le voyage á travers la France“ zum Abstempeln für die „besuchten Städte“.

So wurde an der Station Bordeaux ein Quiz angeboten, in Lyon gab es zwei Memorys zum Thema Essen und Hobbies und in Paris durften die Kinder ein Domino machen und zu einem französischen Lied tanzen. Weiter ging es nach Straßburg, wo die Kinder „Ich packe meinen Koffer….“ auf französisch spielten und in Toulouse war ein Tier-Memory geboten. Die Farben lernten die Schülerinen und Schüler an der Station Nizza und französische Essensspezialität gab es in Dijon.

Wir bedanken uns beim P-Seminar Französisch für Ihr Kommen und die schöne Zeit!

MERCI!

Text: Tanja Schiekofer

Fotos: Tanja Schiekofer

Grundschüler treffen das SAMS

Cool!

Witzig!

Superschön!

Lustig!

So oder ganz ähnlich waren die Reaktionen der Grundschüler auf den diesjährigen Theaterbesuch in Ingolstadt.

Dort schauten wir uns „Eine Woche voller Samstage“ an. In dem Stück, das auch ein bekanntes Kinderbuch von Paul Maar ist, bekommt der anfangs eher brave und etwas schüchterne Herr Taschenbier Besuch von einem komischen Wesen mit roten Haaren und blauen Wunschpunkten im Gesicht. Das Sams – so heißt dieses Wesen –  wirbelt das Leben des  Mannes und seiner Vermieterin Frau Rotkohl ziemlich durcheinander. Als ihn am Ende das Sams wieder verlässt, ist Herr Taschenbier ein mutiger, selbstbewusster Mensch, der sich nicht immer alles gefallen lässt.

Mit witzigen Dialogen und frechen Liedern begeisterte das Sams nicht nur die Kinder der 1. bis 4. Klassen, sondern auch alle Lehrerinnen. Damit war die Theaterfahrt heuer wieder ein voller Erfolg und wird im nächsten Jahr bestimmt fortgesetzt.

Text: Nina Matner

Bild: Rebecca aus der Klasse 3a

Berufsorientierungs-Camp der Klasse 8a (11.-15. Februar 2019)

Impressionen aus der Jugendbildungsstätte Waldmünchen:

  • Eröffnungsrunde
  • Frühstück, Mittag- und Abendessen vom reichhaltigen Buffet
  • erst die Arbeit, dann das Vergnügen (Grillen im Schlosskeller)
  • knifflige Aufgaben gemeinsam lösen
  • Das Spiel der Arbeit kommt der Realität schon sehr nahe
  • Auch bei Spiel und Spaß kann man lernen
  • Präsentieren will geübt sein!
  • Einen Einstellungstest kennen lernen
  • Kurz vor der Abreise
  • unsere Klassengemeinschaft wurde enorm gestärkt und wir sind nun gut vorbereitet für Berufspraktika und künftige Bewerbungsgespräche. Alles in allem eine kurzweilige Woche, in der wir viel Spaß hatten und außerdem viel gelernt haben!

Text und Fotos: Anka Mathes

Seit 07. Februar sehen wir klarer! ( die Klassen 8a und 9a)

Ralf Schledorn hatte ihn dabei, den “Klarsicht-Koffer“. Darin die Matrialien für den Mitmach-Parcour mit den Stationen:

– “Alkohol – alles im blauen Bereich“
Die Schülerinnen und Schüler bekamen interessante und nützliche Informationen zum Thema Alkohol und Trinkverhalten vermittelt. Anhand von anschaulichem Material gab es alles Wichtige zu erfahren über Verhaltensweisen unter Alkoholeinfluss, gesetzliche Bestimmungen bezüglich Alkoholkonsum bis hin zu möglichen Hilfsangeboten.

– “Tabak – nichts vernebeln“
Hier setzten sich die Schüler mit dem Thema Rauchen auseinander – den Folgen, möglichen Erkrankungen und den immensen Kosten für Tabakwaren. Es wurde gesprochen über die Gefahr, in die Sucht zu geraten, aber auch über Gründe, erst gar nicht anzufangen, bis hin zu der Möglichkeit auszusteigen und wo man sich Hilfe holen kann.

– “ Talkshow“
Mit Hilfe von Bildkarten wurden Risikogeschichten konstruiert, die man sich in der Realität vorstellen kann oder sogar schon mal erlebt hat. In reger Diskussion suchte man auch hier nach Lösungen, Hilfsangeboten und Möglichkeiten, solche Problemsituationen gar nicht entstehen zu lassen.

– “Rauschbrillen“
In einem Selbstversuch durften sich die Schüler/innen mit den Folgen des übermäßigen Alkoholkonsums auseinandersetzen. Sie spürten praktisch die Folgen auf ihre Wahrnehmung und Koordination am eigenen Leib und stellten fest, dass man sich, abgesehen von den gesundheitlichen Schäden, auch ziemlich blamieren kann…

Text: Anka Mathes

Fotos: Fr. Grasser

850 Hoffnungssterne für Conakry

Am 8. Februar versammelten sich alle Klassensprecher der Grund- und Mittelschule Saal in der Aula, um einen ganz besonderen Gast begrüßen zu dürfen: Ordensschwester Rudolfine Stirnemann der Hilfsorganisation Hoffnungsstern über Conakry besuchte unsere Schule, um sich bei den Schülerinnen und Schülern für ihren unermüdlichen und tatkräftigen Einsatz am Weihnachtsmarkt 2018 zu bedanken. Durch dessen Erlös und die durchgehende Spendenbereitschaft der einzelnen Klassen war es erstmals möglich, eine beachtliche Summe von 850 € an die Organisation zu übergeben und damit vielen armen Straßenkindern in Conakry (Guinea, Westafrika) ein Hoffnungsstern zu sein. Schwester Rudolfine erzählte sehr eindrucksvoll von der Entstehung der Hilfsorganisation ihres Bruders Pater Stefan und dessen alltäglichem Wirken in einem Land, auf welchem Kinder armutsbedingt auf die Straße gesetzt und sich selbst überlassen werden. Natürlich beantwortete sie auch die Fragen der Schülerinnen und Schüler, die spätestens jetzt wissen, dass sich ihr Einsatz am Weihnachtsmarkt 2018 wirklich gelohnt hat und tausende von Kilometer dank einer Hilfsorganisation wie dieser keine Grenze darstellen müssen, um Armut zumindest ein kleines Stück zu bekämpfen. Für unsere Schülerinnen und Schüler steht jedenfalls jetzt fest, dass der Weihnachtsmarkt 2018 keine einmalige Aktion bleiben darf und Hilfsbereitschaft auch in Zukunft eine tragende Rolle an unserer Schule spielen sollte. 

Text: Michaela Wasner-Cuffy

Fotos: Julia Guth (Klasse 10V)

Stark und gesund mit Klasse2000


Kinder sind voller Wissensdrang und haben Spaß an einem aktiven und gesunden Leben. Diese positive Haltung wollen wir frühzeitig unterstützen – damit Kinder einen gesunden Lebensstil entwickeln und ihr Leben ohne Sucht und Gewalt meistern.
Die AOK Kelheim fördert im aktuellen Schuljahr erneut Grundschulen vor Ort mit einem speziellen Präventionsangebot. Das Schulprogramm Klasse2000 wurde am 14. Januar 2019 mit der Übergabe der Patenschaftsbestätigung durch die Ernährungsberaterin Christine Wöll-Kobler an unsere Schulleiterin Marion Häusler-Lindl gestartet.
Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung im Grundschulalter. Es begleitet die Kinder vom 1. bis 4. Schuljahr und fördert wichtige Gesundheits- und Lebenskompetenzen sowie eine positive Einstellung zur Gesundheit.
Vor diesem Hintergrund werden fünf große Themen umfassend behandelt: gesund essen und trinken, bewegen und entspannen, sich selbst mögen und Freunde haben, Probleme und Konflikte lösen sowie kritisch denken und nein sagen.
Mit der Unterstützung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung können nun auch erste Klassen der GS Saal für vier Jahre kostenfrei am Programm teilnehmen: Die LehrerInnen führen jährlich ca. 12 Unterrichtsstunden zum Thema durch, und jedes Kind bekommt ein eigenes Klasse2000-Arbeitsheft. Zwei bis drei Mal pro Schuljahr besuchen zudem GesundheitsförderInnen die teilnehmenden Klassen und bringen besonders interessante Materialien, wie z. B. einen Atemtrainer oder Stethoskope zum Erforschen der Herzfunktion, mit.
Wir freuen uns, dass ab Februar 2019 auch Kinder unserer Schule Bekanntschaft mit KLARO, der Symbolfigur von Klasse2000, machen dürfen.

Text: Tanja Köglmaier
Fotos: Andrea Bayer (AOK Bayern)

Mobbing? Ohne uns!

Zusammen mit unserer Schulsozialarbeiterin konnten sich die Schüler/innen der 7. Klasse mehrere Unterrichtsstunden über das Thema Mobbing austauschen und Neues dazu lernen.
Mobbing und Cybermobbing werden immer größere Themen im Leben unserer Kinder und Jugendlichen. Wichtig hierbei sind das Verständnis von Empathie und das Erkennen von Lösungsmöglichkeiten.
Spielerisch wurden die Schüler auf die Charakteristik, die Rollenbildung in Mobbingsystemen, den Umgang mit Betroffenen, die Notwendigkeit von Hilfe und Unterstützung und die Möglichkeiten der Hilfesysteme aufmerksam gemacht!
Mit der Botschaft: „WIR machen uns stark gegen Mobbing – DU auch?“ stellt die Klasse die Ergebnisse des Trainings in unserer Aula aus.

Text: Andrea Mank-Erl
Fotos: Andrea Mank-Erl

ADACUS 2018

Am Mittwoch, den 12.12.2018 durften die Klassen 1a, 1b und1c der Grundschule Saal am kostenlosen Verkehrssicherheitstraining des ADAC„Aufgepasst mit ADACUS“ teilnehmen. In der 45 min Einheit, welche im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts stattfand, wurden den Erstklässlern spielerisch wichtige Verhaltensregeln und notwendige Verhaltensweisen an Ampel und Zebrastreifen nähergebracht. Unterstützt wurde die Moderatorin Frau Langbein von der Handpuppe „ADACUS“, einem kleinen blauen Raben.

Die Schüler durften abwechselnd in die Rolle eines Fußgängers oder Autofahrers schlüpfen und so praktisch unterschiedliche Perspektiven als Verkehrsteilnehmer durchspielen. Besonderes Augenmerk legte Frau Langbein auf den Aspekt des „Blickkontaktes zwischen Fußgänger und Autofahrer“. Das eingängige „ADACUS-Lied“ zum richtigen Verhalten im Straßenverehr sangen die Kinder begeistert mit. Zum Schluss bekam jeder Schüler Zum Schluss bekam jeder Schüler noch eine Urkunde und einen„ADACUS-Aufkleber“ überreicht. 

Text: Nicole Glashauser

Fotos: Tanja Köglmaier

Tierisch guter Adventsbesuch


Das Jahr geht langsam zu Ende, das allseits herbei gesehnte Weihnachtsfest naht – und 2019, das Jahr ihres Schulanfangs, beginnt…

Bei einer besinnlichen Feier am 2. Montag im Advent trafen sich zum ersten Mal die neuen Vorschulkinder der Kindergärten Staubing, Mitterfecking und Saal sowie auch erstmals aus dem Waldkindergarten Abensberg mit unseren Grundschülern in der Aula.
Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stand zunächst neben dem gemeinsamen Singen adventlicher Lieder und dem Entzünden der zweiten Adventskerze der musikalische Adventskalender der Klasse 3b unter der Leitung von Michaela Reitinger. In „Auf auf, ihr Tiere“ folgen 24 ganz unterschiedliche Tiere dem hellen Leuchten des Weihnachtssterns und machen sich gemeinsam auf den Weg zur Krippe nach Bethlehem. Dieses Mal kamen der Bär, die Laus und der Falke dazu.
Anschließend durften die Mädchen und Jungen die SchülerInnen der ersten und zweiten Jahrgangsstufe in ihren Klassenzimmern besuchen, um gemeinsam bei weihnachtlichen Liedern und Geschichten ein besonders gelungenes Exemplar von „Rudolf, das Rentier“ zu gestalten. Nach dieser quirligen Bastelstunde, in der alle Kinder sehr motiviert und kreativ zu Werke gingen, verabschiedeten sich die Vorschulkinder – gestärkt mit leckeren Mandarinen – wieder in ihre Kindergärten.

Liebe Vorschulkinder, wir wünschen euch auf diesem Wege nochmals frohe Weihnachten und einen tollen Start in dieses für euch so aufregende, ereignisreiche Jahr2019!

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Martina Schmatz

Der Nikolaus war da!


Es klingelte auf den Gängen, es klopfte laut an den Türen – und schon kam er herein: der Nikolaus! Ganz ruhig wurde es plötzlich in den ersten und zweiten Klassen. Alle lauschten den Worten des Nikolaus, der zunächst jedes Kind einzeln begrüßte. Anschließend rief er immer zwei Kinder zu sich, die gemeinsam seinen Stab halten durften und las aus seinem goldenen Buch vor, was bei den Kindern schon gut klappt und wo man sich noch besser anstrengen muss. Zum Schluss versprachen alle, auch im kommenden Jahr ihr Bestes zu geben und beschenkten den Nikolaus mit Liedern, kleinen Geschichten und Gedichten.
Aber auch der Nikolaus war natürlich nicht mit leeren Händen gekommen, und so öffnete er seinen großen, braunen Sack und jedes Kind bekam das von ihm selbst im W/G-Unterricht sorgfältig gestaltete Nikolaussäckchen, welches mit vielen kleinen Überraschungen gefüllt war.

Wie immer hatte der Nikolaus viel zu tun, aber er ließ es sich nicht nehmen, auch für die Kinder der 3. und 4. Jahrgangsstufe vor ihren Klassenzimmern kleine Päckchen abzulegen.

Die Grundschule Saal bedankt sich herzlich beim Nikolaus für seinen Besuch und ganz besonders bei seinen fleißigen HelferInnen für den Einkauf und das liebevolle Zusammenstellen und Packen der Säckchen für unsere Grundschulkinder.

« 1 von 5 »

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Elternbeirat

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »