Grund- und Mittelschule

Saal an der Donau

Kategorie: Neues aus Saal (Seite 1 von 22)

Von Freischwimmern und der school of fish

An der Mittelschule Saal sind die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse und der 10V feierlich verabschiedet worden. Von 17 Neuntklässlern erreichten dabei 15 den Quali. Den mittleren Schulabschluss schafften alle.

Rektorin Marion Häusler–Lindl ermunterte die Schüler der Abschlussklassen, nach dem jetzt bevorstehenden Sprung ins kalte Wasser, nun das Schwimmen nicht zu vergessen. Frau Engelhardt blickte ebenso maritim auf die zwei Jahre mit ihrer Klasse zurück und verglich ihre Arbeit in der 10V mit der “school of fish“, die zum Ziel hat, im Laufe der Zeit aus einer ungeordneten Menge an Fischen, eine homogene und funktionierende Einheit herauszubilden. Auch Herr Amberger konnte ein positives Fazit aus den vergangenen zwei Jahren Arbeit in der 9. Klasse ziehen und dankte vor allem den Eltern. Natürlich ließen es sich die Schüler ebenfalls nicht nehmen, noch ein paar humorige Worte an ihre Lehrer zu richten.

Auszeichnungen

  • Die Jahrgangsbesten waren in der 9. Klasse: Zsanett Zsaki (1,5), Katarina Turakova (1,7) und Markus Dettenkofer (1,8)
  • In der 10V schlossen Lisa Hoffmann (1,5), Marian Wieczorek (1,6) und Lea Bauer (2,0) am besten ab.

Musikalisch hervorragend begleitet wurde die Abschlussfeier von der Schulband, einer Combo der 9, Klasse sowie von Daniel Cepu, der als Saxofonsolist beeindruckte.

Einen stimmungsvollen Abschluss fand der Abend dann im Gasthaus Donaulände in Poikam, zu dem viele Lehrer und zahlreiche Eltern und Freunde erschienen waren.

Text: Andreas Amberger

Foto: Vroni Aiwanger

« 1 von 3 »

Ein aufregender Vormittag bei der FFW Saal a.d. Donau

Aufregend war schon der Start des Ausflugs aller 3. Klassen der Grundschule Saal zur Feuerwehr. Mit vier verschiedenen Einsatzfahrzeugen wurden die Schüler von den ehrenamtlich tätigen Feuerwehrmännern an der Schule abgeholt und zum Feuerwehrhaus gefahren. Tobias Sedlmeier und seine Kollegen hatten sich einen ganzen Vormittag Zeit genommen, um die Aufgaben der Feuerwehr praxisnah zu vermitteln.
Sehr eindrucksvoll waren die Versuche zu Beginn. Aber auch die vier Stationen brachten die Schüler zum Staunen. Besonders interessant fanden die Kinder den Raum voller Rauch (in unserem Fall zum Glück ungefährlicher Übungsrauch), den sie am Boden kriechend durchqueren mussten. Die Schutzausrüstung eines Feuerwehrmanns wurde vorgeführt sowie erklärt und durfte zum Teil selbst anprobiert werden. Auch das Löschfahrzeug wurde inspiziert und alle Fragen der Kinder beantwortet. Bei der Führung durch das Feuerwehrhaus entdeckten die Schüler das lange Schlauchwaschbecken.
Krönender Abschluss bildete der Wasserspaß. Mit dem Feuerwehrschlauch, den die Kinder auch selbst halten durften, wurden alle nass gespritzt. Nur die Lehrer konnten sich noch in Sicherheit bringen.
Für feuerwehrbegeisterte Kinder bietet die FFW Saal eine Kinderfeuerwehr an und freut sich über Zuwachs. Ein erstes Treffen findet am 3. August 2019 im Rahmen des Grillfestes statt.
Ein großes und herzliches Dankeschön gilt den Feuerwehrleuten für den spannenden, eindrucksvollen und lehrreichen Vormittag!


Text: Steffi Berger-Müller
Fotos: Steffi Berger-Müller und Nina Matner

Vocatium 2019

Am Mittwoch, den 17.07.2019, besuchten die Klassen 8 und 9V der Mittelschule Saal die Berufs- und Ausbildungsmesse „Vocatium“ in der Donau-Arena Regensburg. Dort sprachen die Schülerinnen und Schüler zumeist mit Menschen, die genau die Berufe und Studienfächer erlernten beziehungsweise studierten, für die sich die Besucher interessierten.
Insgesamt waren 75 Aussteller vertreten, die allesamt sehr offen und hilfsbereit auf die Fragen und Anliegen der Jugendlichen reagierten. Bekannte Unternehmen, Institutionen, (Berufs-) Fachschulen und Hochschulen standen zur Verfügung. Bis zu vier verbindliche Beratungstermine für Einzelgespräche wurden den Schülern auf ihre persönlichen Wünsche hin schon im vornherein angeboten. Dadurch bildete sich für die Jugendlichen die Chance in persönlichen Gesprächen bei ihren potenziellen Ausbildern zu punkten oder einen Einblick ins Studium und anschließende Tätigkeitsfelder zu bekommen.
Neben sogenannten Einzelgesprächen hatten die Schüler die Gelegenheit sich auch ohne Termin bei den verschiedenen Ausstellern über die jeweiligen Berufe und Studiengänge zu informieren. Außerdem stellte das Vocatium-Team auch unzählige Vorträge zur Verfügung, in denen Themen wie das erste Vorstellungsgespräch oder das Schreiben von Bewerbungen behandelt wurden.
Alles in Allem war die Messe somit ein informatives Erlebnis für die Schüler und die begleitenden Lehrer Frau Mank-Erl und Frau Matthes. Die Messe gab den Jugendlichen einen guten Einblick ins anstehende Berufsleben und zeigte sich allemal lohnenswert.

Text: Klasse 9V

Fotos: Andrea Mank-Erl

Fußball wie die Weltmeister

Am Dienstag, den 23.07 fanden sich die Mittelschüler zu einem gemeinsamen Fußballturnier ein. Dabei hatten sowohl Jungs, als auch Mädchen sehr viel Spaß.

Trotz spannender und hart umkämpfter Spiele war das Turnier von einer fairen Spielweise geprägt. Hervorzuheben bleibt die Klasse 7a, der es gelang sogar die 8a mit 3:1 zu besiegen. Die 8a revanchierte sich ihrerseits, indem sie der 9V ein 3:3 Unentschieden abtrotzte.  

Das große Highlight war jedoch das abschließende Spiel einer Schülermannschaft gegen eine Auswahl der Lehrer. Trotz eines harten Kampfs der Schüler (welche im Übrigen zum Großteil aus Spielern der 9V bestanden) gewannen die Lehrer souverän mit 4:1. Viele Schüler rieben sich verwundert die Augen, zu welcher Leistung ihre vermeintlich „alten“ Lehrer fähig waren. Die Tore für die Lehrermannschaft erzielten Herr Schulz und Herr Meier. Aber schon kommendes Schuljahr werden die Karten neu gemischt.

Text: Tobias Schulz

Fotos: Emilia Halbritter, Joline Klötzer, Leonie Stolp

« 1 von 8 »

Schulhausrallye 2019

Nach den Schnupperstunden in den 1. und 2. Klassen Anfang Juli kamen die Vorschulkinder nun zu ihrem letzten Besuch in unsere Schule.

Gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen der 1./ 2. Jahrgangsstufe und der Förderlehrerin Frau Espach machten sich die Schulanfänger in Kleingruppen auf den Weg durch das Schulhaus.
Von der Schulleitung und dem Sekretariat, über die Hausmeisterei, das Klassenzimmer, die Toiletten, den Pausenhof bis hin zur Turnhalle wurden alle Stationen mit großem Interesse durchlaufen: es wurde eifrig gestempelt, gehämmert, geschrieben, geworfen, geklettert und balanciert.
Am Ende der Erkundung trafen sich alle Kinder noch einmal in der Aula und stärkten sich mit leckeren Fruchtsaftgetränken und Brezeln, ehe sie sich wieder auf den Heimweg machten.

Liebe Vorschulkinder, wir freuen uns sehr darauf, euch im September in unserer Schulfamilie begrüßen zu dürfen!

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Alina und Jenny (Praktikantinnen)

« 1 von 2 »

Gesund mit KLARO: Ein Jahr Klasse2000

Mit Klasse2000 begleitete das in Deutschland am weitesten verbreitete Gesundheitsprogramm in der Grundschule die Klassen 1b und 1c durch ihr erstes Schuljahr. Die Kinder haben viel mit KLARO geforscht und wissen nun, 

  • dass Atmen lebenswichtig ist,
  • dass die KLARO-Atmung beruhigen kann,
  • wie sie mehr Bewegung in ihren Tag bringen,
  • dass viel Bewegung die Knochen und Muskeln stark macht,
  • aus welchen Lebensmitteln eine starke Pause besteht und
  • dass Wasser der beste Durstlöscher ist.

Die SchülerInnen waren stets mit viel Engagement und Freude bei der Sache.

Am Ende des Schuljahres bedankten sich die teilnehmenden Klassen bei Frau Wöll-Kobler und Frau Bayer von der AOK Kelheim für die Übernahme der Patenschaft dieses Projektes.

Wir freuen uns schon heute auf ein Wiedersehen mit KLARO in der 2. Klasse!

Text: Tanja Köglmaier

Fotos: Nicole Glashauser, Tanja Köglmaier

London calling

Die Abschlussfahrt der Klasse 10V führte die Themse entlang, vorbei am Big Ben und der Westminster Bridge über die London Dungeons bis in die düsteren Straßen von Whitechapel – dort, wo Jack einst sein Unwesen trieb.

Im Shirt durften wir London von seiner besten Seite kennenlernen: wunderbar sommerlich und vor allem natürlich riesig! Letzteres gilt allerdings auch für die unendlichen Weiten des U-bahn-Netzes und den Linksverkehr, der so manchem arglosen Touri fast zum Verhängnis geworden wäre. In diesem Sinne: mind the gap und vielleicht ja auf bald!

Text: Amancay Engelhardt

Fotos: Klasse 10V

« 1 von 4 »

Vorsicht im Schienenverkehr!

Am 16. Juli war Herr Müller von der Bundespolizei zu Gast in den beiden vierten Klassen, um die Kinder über die Gefahren im Bahnverkehr aufzuklären.

Da die Schule Saal ganz in der Nähe der Bahngleise liegt, war diese besondere Unterrichtsstunde doch sehr lehrreich für die Schüler, denn jetzt wissen sie genau Bescheid, wie sie sich nicht nur an Zuggleisen, sondern auch an Bahnübergängen und Bahnsteigen richtig verhalten sollen. Auch staunten die Kinder nicht schlecht, dass ein ICE-Zug mit einer Geschwindigkeit von 300 km/h bei einer Notbremsung erst noch 3 km zurücklegt, bevor er überhaupt zum Stehen kommt. Deshalb betonte Herr Müller immer wieder, bei geschlossenen Bahnschranken nie die Gleise noch schnell zu überqueren oder falsches Verhalten Erwachsener nachzuahmen, denn ein Zug kann trotz Notbremsung nicht abrupt stehen bleiben. „Auch wenn du mal verschlafen hast, dann verfalle nicht in Hektik, nur um pünktlich zur Schule zu kommen“, riet Herr Müller den Kindern, „denn das kann sowohl im Schienen- als auch im Straßenverkehr sehr gefährlich für dich werden.“

Ebenso Thema waren die Gefahren der Oberleitungen, da sich Jugendliche manchmal für Selfies in sehr gefährliche Situationen bringen, die meistens tödlich enden. Eindringlich mahnte er die Schüler, nicht mit Kopfhörern im Ohr im Straßen- oder Bahnverkehr unterwegs zu sein, denn ein Auto bzw. Zug kann so nicht gehört und wahrgenommen werden, was häufig zu schlimmen Unfällen führt. Auch auf die Gefahren an Bushaltestellen, das richtige Verhalten mit Rollerskates, E-Bikes und E-Rollern wurde kurz eingegangen.

Mit dem Appell „Passt immer gut auf im Straßen- und Bahnverkehr!“ endete die kurzweilige Schulstunde.

Auf diesem Weg bedanken sich die beiden vierten Klassen bei Herrn Müller von der Bundespolizei für diese außergewöhnliche Unterrichtsstunde.

Text: Andrea Hottner

Fotos: Andrea Hottner

Gespensteralarm in der Turnhalle

Kurz vor den Pfingstferien verwandelte sich die Turnhalle der Grund- und Mittelschule in ein Geisterschloss, in dem 7 Mützengeister mit Hilfe ihrer Oberlehrerin das Spuken lernen. Ihr Treiben wird von dem ehemaligen Schlossherrn aus einem goldenen Bilderrahmen heraus beobachtet. Plötzlich tauchen aber auch noch 4 Trampelwichte auf, die es zum Entsetzen der Oberlehrerin schaffen, deren Mütze zu klauen, ohne die es sich nicht mehr spuken lässt. Nun ist guter Rat teuer! Wie es den kleinen Geistern schließlich doch noch gelingt, die Mütze wieder zu bekommen und warum es überhaupt Pfingstferien gibt – davon erzählte das Theaterstück, das die Schauspieler des Jungen Schultheaters Saal am 6. und 7. Juni 2019 aufführten.

 Nach wochenlangen, intensiven Proben präsentierten sich die jungen Akteure der Theater-AG  souverän und textsicher dem Publikum. Ob beim Tanzen, Rappen oder im Dialog – die Vielseitigkeit der Darstellung beGEISTerte Eltern, Lehrer und Mitschüler.

Zur Belohnung und gleichzeitig zum Abschluss der diesjährigen Theater- AG  machten sich die SchülerInnen  schließlich auf nach Regensburg, um dort einen Blick hinter die Kulissen eines „echten“ Theaters  zu werfen.

Text: Nina Matner

Fotos: Nina Matner

Die 3. Klassen auf Entdeckungstour

Viel zu erforschen gab es für die Schüler und Schülerinnen der 3. Klassen im Erfahrungsfeld der Sinne in Nürnberg. Dorthin führte sie nämlich ihr diesjähriger Abschluss – Ausflug.

Barfußpfad, Stelzen gehen, schiefes Haus, Wackelbrücke oder Wasserspielplatz  – die Angebote, alle Sinne zu entdecken, waren vielfältig und wurden von den Kindern ausgiebig genutzt. Zudem wurde für jede der drei Klassen eine zusätzliche Station gebucht, an der sie noch intensiver in ein Thema eintauchen konnten. So besuchte die Klasse 3a das Panoptikum und bestaunte optische Phänomene. Die Klasse 3b erprobte das Instrumentenbauen in der Musikwerkstatt und die Schüler der 3c stellten im Teamzelt mit verschiedenen Aufgaben ihren Gemeinschaftssinn unter Beweis.

Alles in allem war es ein gelungener Ausflug, der den Kindern bestimmt noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Text: Nina Matner

Fotos: Nina Matner

« 1 von 2 »
Ältere Beiträge